Created with Sketch.

02. Jul 2021 // Markt & Branche

Akzo Nobel vor der Übernahme von Grupo Orbis

Akzo Nobel ist dabei, seine langfristige Position in Süd- und Mittelamerika weiter auszubauen, nachdem eine Vereinbarung zur Übernahme des in Kolumbien ansässigen Farben- und Lackherstellers Grupo Orbis getroffen wurde.
Grupo Orbis ist in zehn Ländern in Südamerika, Mittelamerika und den Antillen vertreten.
Bildquelle:  geralt - Pixabay (Symbolbild).

Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen und wird bis Ende dieses Jahres oder Anfang 2022 erwartet. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

In zehn Ländern vertreten

Grupo Orbis ist in zehn Ländern in Südamerika, Mittelamerika und den Antillen vertreten und hat einen konsolidierten Umsatz von rund 1.200 Milliarden COP (260 Millionen Euro). Die Transaktion umfasst das Farben- und Lackgeschäft von Pintuco, Andercol und Poliquim (Harze) sowie Mundial (Vertrieb und Dienstleistungen). 

"Dies ist eine exzellente Akquisitionsabsicht, die sich perfekt in unsere Grow & Deliver-Strategie einfügt, die darauf abzielt, weltweit führende Positionen zu schaffen und das Wachstum in den Schwellenländern voranzutreiben", erklärt der CEO von Akzo Nobel, Thierry Vanlancker. "Sie wird unsere langfristige Position in ganz Südamerika ausbauen, indem wir uns als Spitzenreiter in der Andenregion und in Mittelamerika etablieren, wo mehrere Länder auf der globalen Wachstumsrangliste für das nächste Jahrzehnt weit oben stehen."

Zeitschriftenabo

FARBE UND LACK

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK