Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Die Zukunft ist grün – auch für die Lackin...

Donnerstag, 24. August 2017

Die Zukunft ist grün – auch für die Lackindustrie!

Montag, 07. August 2017 | Veröffentlicht von: Sonja Schulte, FARBE UND LACK

Deutschland im Sommer 2017. Das Land der Autobauer ist geschockt. Ein Gericht im Süden der Republik hat ein Urteil zum Diesel-Fahrverbot gefällt. Ab 2018 gibt es ein Fahrverbot in Stuttgart für viele Dieselautos. Andere Städte in Deutschland werden sicher nachziehen in anderen europäischen Städten gibt es bereits Verbote in den Innenstädten. Meines Erachtens wird das auch einen Schub für die Elektromobilität geben und das wieder erwachte Umweltbewusstsein der Politik wird sich bestimmt auf andere Bereiche ausweiten. Dadurch wird der Endverbraucher sensibilisiert und fordert entsprechend umweltfreundliche und nachhaltige Produkte. Das wird auch die Lackindustrie früher oder später treffen. Ist unsere Branche vorbereitet?

Nach meiner Einschätzung ist die Lackbranche durchaus vorbereitet umweltfreundliche Produkte dem Markt anzubieten. In manchen Applikationsfeldern mehr in anderen vielleicht weniger. Die Hersteller von Innenraumfarben wissen es schon lange. Der Endverbraucher möchte in seinen Räumen nicht nur eine ästhetische schöne Farbe, sondern auch eine die die Gesundheit nicht gefährdet und umweltfreundlich ist. Die Lackbranche hat dafür viele Lösungen im Angebot. VOC ist reduziert, Innenraumfarben riechen kaum noch und sind darüber hinaus in der Lage Gerüche und Schadstoffe abzubauen. 

Weg vom Öl!

Seit Jahrzehnten heißt es immer wieder, dass die chemische Industrie und damit auch die Lackindustrie sich von der Ölabhängigkeit befreien muss, da die Ressourcen begrenzt sind. Nachwachsende Rohstoffe sind dabei immer im Gespräch.

Die Zulieferer der Lackindustrie bieten vermehrt Rohstoffe an, die biobasiert sind. So wurde bereits auf der ECS 2015 ein grüner Härter mit hohem Kohlenstoffgehalt aus nachwachsenden Quellen für PUR-Beschichtungen vorgestellt und auf der diesjährigen European Coatings Show konnte das Unternehmen einen Automobillack präsentieren, der mit diesem Härter formuliert wurde. Ein toller Erfolg! Rohstoffe aus nachwachsenden Quellen war einer der Trends der ECS 2017.

Wir haben diesen Trend aufgegriffen und ein EC Technology Forum "Coatings from renewable resources" zusammengestellt. Die acht Workshops und sechs Vorträge drehen sich ausschließlich um biobasierte Lösungen für die Formulierung hochleistungsfähiger Lacksysteme.

Elektromobilität und autonomes Fahren – eine neue Herausforderung?

"Dieselgate" und die zunehmenden Fahrverbote in Innenstädten befeuern die Elektromobilität. Gerade hat Tesla das Model 3 vorgestellt, das voraussichtlich im Sommer 2018 ab 35.000 US Dollar zu kaufen sein wird. Auch das autonome Fahren ist in aller Munde. Viele Automobilhersteller arbeiten derzeit an automatisierten Lösungen, die Fahraufgaben zunehmend ohne das Eingreifen des Fahrers bewältigen können. Noch bestehen rechtliche Hürden, aber sobald diese genommen sind steht dem autonomen Fahren nicht mehr so viel im Weg.

Elektromobilität und autonomes Fahren beschäftigt auch die Lackhersteller, die die Automobilindustrie beliefern. Welche neuen Herausforderungen werden auf sie zukommen? Braucht autonomes Fahren andere Lacklösungen?  Die Antworten wird die Zukunft liefern. Sollten Autos die elektrisch mit Strom aus Wind und Sonnenenergie dann nicht konsequenter weise auch mit Lacken aus nachwachsenden Quellen lackiert sein? Diese Themen sind präsent in der Branche und auch bei uns in der Redaktion. Wenn es soweit ist, müssen wir unser Fachbuch "Automobillacke formulieren" wohl überarbeiten und neu auflegen. Uns soll´s recht sein!

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren