Was hat das Erzählen von Geschichten mit der täglichen Arbeit zu tun?

Donnerstag, 16. Juli 2015 | Veröffentlicht von: Michael Richter, FARBE UND LACK

Jeder spricht über "Storytelling". Bücher, die sich diesem Thema widmen sind oft Bestseller, weil selbst eine Geschichte über das Geschichten erzählen eine erzählte Geschichte ist. Verwirrend? Definitiv ist es das. Deswegen versuche ich, hier mal wieder Ordnung rein zu bringen.

Was kann "Storytelling" also für Sie tun? Dieses Stilmittel gibt Ihrem Projekt, Ihrem Forschungsergebnis und letztendlich Ihrem Produkt eine Seele. Storytelling bringt Menschen dazu, sich über Ihre Innovationen zu unterhalten, weil deren Emotionen angesprochen wurden. Zusätzlich - und aus meiner Sicht am wichtigsten: Sie bringen die Zuhörer oder Leser dazu, sich mit Ihrem Produkt und dessen Werdungsprozess zu identifizieren.

 Was wäre wenn?

Sie haben Recht. In Ihren Laboratorien wird anstrengende und Nerven aufreibende Wissenschaft betrieben. Dort sammeln Sie Fakten und stellen zahllose Tabellen zusammen, um die Genialität Ihrer Innovation weiter zu untermauern. Verstehen Sie mich nicht falsch, all diese Untersuchungen und Anstrengungen sind richtig und mehr als erforderlich. Allerdings heißt dies nicht zwingend, dass man diese Ergebnisse auf die gleiche Weise erklären muss, wie man es im Labor macht.
Was wäre denn, wenn man auch über Schwierigkeiten berichtet? Was wäre denn, wenn man auch über die harten Zeiten im Innovationsprozess spricht? Was passiert denn, wenn Sie einen Blick hinter die Kulissen gewähren?

 Sie würden…

Sie würden über etwas sprechen, dass jeder kennt. Sie würden über ein Ding sprechen, dem jeder täglich begegnet. Ein Ding, das jeder kennt und keiner wagt laut auszusprechen, besonders dann, wenn Marktbegleiter zuhören.
(Wenn Sie an dieser Stelle bereits verschreckt sind, empfehle ich Ihnen, die Lektüre hier abzubrechen)

Diese Ding heißt: P-r-o-b-l-e-m.

 Sie könnten…

Sie könnten ein mutiger Vorreiter sein und über Probleme sprechen. Sie könnten der erste sein, der den Zuhörern eine Geschichte über das eigene Produkt erzählt. Sie könnten Ihrer Innovation eine Seele geben. Und Sie könnten die Menschen dazu bringen, den Innovationsprozess hinter Ihrem Produkt nach zu empfinden.
Glauben Sie mir. Sie haben absolut nichts zu verlieren. Es kennt ohnehin jeder, dieses Ding, genannt Problem. Nur weil niemand darüber spricht, man das Wort Problem durch Herausforderung oder neudeutsch "Challenge" ersetzt, bedeutet das noch lange nicht, dass Ihre Zuhörer so naiv sind, zu glauben, es hätte kein Problem gegeben.

 Sie können…

Mit einer gut erzählten Geschichte können Sie Ihre Zuhörer sehr einfach für sich und Ihre Sache gewinnen. Eine Geschichte mit einem Helden,  der zunächst scheitert und stärker als je zuvor zurück kehrt. Als ich ein Kind war, habe ich es genossen, der Held in den von mir erdachten Geschichten zu sein. Zugegeben, selbst heute genieße ich es der Held meiner eigenen Geschichte zu sein.
Was das beste am Geschichten erzählen ist? SIE sind einer dieser Helden, der am Ende siegreich war. SIE haben das Problem gelöst und SIE sind mit einem überlegenen Produkt an den Start gegangen.

Diese Gedanken bringen mich zu meiner abschließenden Frage: Warum sind die Helden von heute so schüchtern und zeigen sich nicht? Und das, obwohl es nur Vorteile bringt?
Ich mache Ihnen einen Vorschlag. Lassen Sie uns gemeinsam mutig sein. Lassen Sie uns gemeinsam über die Lösung von Problemen sprechen. Zögern Sie nicht mir Ihre Geschichte per Mail zu schicken oder noch besser: hinterlassen Sie direkt einen Kommentar.

Mit heldenhaften Grüßen
Michael Richter

Kommentare (5)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren