Carbon-Footprint: ein entscheidendes Kriterium?

Montag, 14. Februar 2011 | Veröffentlicht von:

Nachhaltige Material- und Produktkonzepte sind für die Erhaltung einer lebenswerten Umwelt elementar. Globalbilanzen zur Schaffung einer fairen Vergleichsbasis bei neuen Prozessen und Materialien sind seit vielen Jahren Stand der Technik. Durch die CO2-Diskussion ist neuerdings der sogenannte Carbon-Footprint, im Prinzip ein Energieäquivalent, auch für Beschichtungsstoffe in den Fokus gerückt.

Muss nicht speziell im Falle von organischen Beschichtungen dieses Kriterium mit großer Vorsicht betrachtet werden? Macht nicht der relativ geringe Materialeinsatz einer organischen Beschichtung, insbesondere im funktionellen Bereich, viele Grundwerkstoffe wie Metalle oder Holz überhaupt erst über einen längeren Zeitraum beständig und schafft dadurch ein extremes Nachhaltigkeitsplus?     
Dr. Michael Hilt, Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren