Vorteil Pulverlack?

Donnerstag, 26. August 2010 | Veröffentlicht von: Kirsten Wrede, FARBE UND LACK

Sind Pulverlacke besser als Flüssiglacke? Diese Frage stellt sich immer wieder, doch lässt sie sich so einfach beantworten? Die Pulverlacktechnologie ist bekannt für ihre zahlreichen Vorteile. So benötigen Pulverlacke im Vergleich zu Flüssigsystemen keine Lösemittel und emittieren keine oder nur geringe Mengen an flüchtigen organischen Verbindungen.

Sie ermöglichen harte und abriebfeste sowie langlebige, günstige und farbbeständige Beschichtungen. Ein weiterer ökologischer Aspekt: Der Overspray im Lackierprozess kann nahezu vollständig recycelt werden. All diese Vorteile haben zu einer Verlagerung von Flüssiglacken hin zur pulverförmigen Alternative geführt.

Dennoch: Mit der Pulverlacktechnologie gehen auch diverse Einschränkungen einher. So ist es z.B. schwierig, sehr dünne und ebenmäßige Lacke zu erzielen. Die Reduzierung der Schichtdicke führt in der Regel zum unerwünschten Orangenschalen-Effekt. Zudem werden Farbwechsel und die Herstellung kleiner Mengen erschwert.

In der Fachliteratur und auch in Expertenforen setzt eine klare Mehrheit aufgrund der genannten Vorteile auf die Pulverlacktechnologie. Es gibt aber auch Stimmen, die die Vor- und Nachteile je nach Endanwendung abwägen. Andere wiederum schwören auf die Flexibilität von flüssigen Systemen.

Was ist Ihre Meinung - klarer Vorteil für den Pulverlack?

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren