Nanotechnologie: Stand der Dinge?

Donnerstag, 24. September 2015 | Veröffentlicht von: Kirsten Wrede, FARBE UND LACK

Ich habe lange nichts Bedeutsames über Nanotechnologie gehört. Weder in den Nachrichten noch in Printmedien. Wahrscheinlich, weil es einfach zu viele andere Themen gibt, über die berichtet wird. Können Sie sich noch an die Zeiten erinnern, als Fernsehsendungen oder Verbrauchermagazine über Nanopartikel in Sonnencreme oder Kosmetika berichteten? Wir erfuhren, dass Unternehmen aufgrund der negativen öffentlichen Meinung über Nanotechnologie ihre F&E-Aktivitäten stoppten oder reduzierten, oder Produktnamen so änderten, dass das Wörtchen "nano" nicht mehr auftauchte.

Nanotechnologie ist aber nicht wirklich aus dem Blickfeld geraten, wenngleich das Thema weiterhin für kontroverse Diskussionen sorgt. Kürzlich habe ich den Nanotechnologie-Experten Dr. Andriy Voronov von der North Dakota State University in den USA interviewt und ihn nach den Vor- und Nachteilen dieser Technologie gefragt.

Hier ist ein Teil seiner Antwort:

"Tatsächlich beruhen heute ungefähr 900 Alltagsprodukte auf Materialien in Nanogröße. Das ist nicht überraschend, weil Nanotechnologie zur Entwicklung von neuen hochentwickelten Materialien mit einzigartigen Funktionalitäten und Performance angewendet werden kann. Es stimmt jedoch auch, dass größenabhängige Eigenschaftsänderungen der Materialien im Nanobereich (inklusive ihrer chemischen Reaktivität) nicht nur bisher unerreichte Vorteile bringen können, sondern auch Unsicherheiten und sogar Gesundheitsprobleme verursachen können. Insbesondere können Nanopartikel einige unbekannte Effekte verursachen, die von lebenden Organismen aufgenommen werden. Zudem ist die Erforschung von Nanotoxizität ein gerade erst entstehendes Gebiet, auf dem das Wissen über die Auswirkungen von (Nano-)Größe und Eigenschaften auf die Toxizität von Materialien noch immer beschränkt ist."

Wie sehen Sie das? Was ist Ihre Meinung zu Nanotechnologie, nach allem, was wir zum heutigen Zeitpunkt darüber wissen? Sollten Forschungsaktivitäten wieder angekurbelt werden? Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit und diskutieren Sie mit unserer Community!

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren