Grüne Entwicklungen - Neue Rohstoffe für Lacksyteme

Dienstag, 15. April 2014 | Veröffentlicht von: Sonja Schulte, FARBE UND LACK

Wenn man  täglich mit Neuigkeiten über Lacktechnologie, Rohstoffe und Märkte zu tun hat, begegnet einem mindestens einmal pro Woche der Begriff Nachhaltigkeit. Ehrlich gesagt habe ich manchmal regelrecht die Nase voll von diesem Begriff. Nicht weil ich denke, dass Nachhaltigkeit nicht wichtig wäre für die Lackindustrie, sondern eher weil ich das Gefühl habe, dass der Begriff für Marketingzwecke regelrecht missbraucht wird. Umso erfreuter war ich als mir kürzlich das Inhaltsverzeichnis der neusten Ausgabe von "Green Chemistry" ins Postfach flatterte. Allein drei Artikel beschäftigten sich mit Neuentwicklungen von nachwachsenden Rohstoffe für die Lackindustrie. Ich glaube, dass das ein wichtiger Schritt ist, um nachhaltigere Lacke zu produzieren. Ich finde die Artikel jedenfalls höchstspannend und interessant. Bleibt abzuwarten, ob diese Entwicklungen sich am Markt etablieren werden.

Folgende Artikel erscheinen in der aktuellen Ausgabe von Green Chemistry:

Biobasierte Poly(vinyether) und ihre Anwendung als alkydische Oberflächenbeschichtungen

Ein Forscherteam der North Dakota State University, USA hat mittel kationischer Polymerisation neue biobasierte poly(vinylether) Co-Polymere aus Sojabohnenöl und Menthol hergestellt. Diese wurden anschließend auf ihre Tauglichkeit als alkydische Beschichtung getestet.

CO2 als nachhaltige Quelle für die Polyurethan produktion

Diese Entwicklung stellen Wissenschaftler von Bayer Technology Services, Bayer MaterialScience und der RWTH Aachen vor. Damit geht ein Traum in Erfüllung!

Der dritte Artikel handelt schließlich von nachaltigen Polyestern aus recyceltem PET, Isosorbid und Bernsteinsäure für Pulverlackapplikationen und wurde von einem Team der Universität von Bologna, Italien untersucht.

Wie gesagt, ich finde die Entwicklung solcher Rohstoffe sind ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Werfen Sie mal einen Blick rein und lassen Sie sich auch überzeugen!

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren