Digital, automatisiert, vernetzt?

Montag, 26. September 2016 | Veröffentlicht von: Kirsten Wrede, FARBE UND LACK

Gerade läuft bei uns in Hannover die IAA Nutzfahrzeuge, die weltweit wichtigste Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität. Vor Jahren habe ich sie auch schon einmal besucht und war beeindruckt, z.B. von riesigen Kränen, die in keiner Messehalle Platz fanden.

In der Berichterstattung rund um die Messe tauchten sie wieder auf, die Schlagworte Digitalisierung, Automatisierung, Vernetzung, Logistik 4.0, Industrie 4.0. Diese Mega-Trends würden in Zukunft immer wichtiger werden, heißt es von allen Seiten. Eine Talkrunde widmete sich z.B. dem Thema "Nutzfahrzeug 4.0: Netzwerker zwischen Märkten und Menschen".

In einem internen Workshop haben wir kürzlich auch wieder viel über den Begriff Industrie 4.0 diskutiert: Ist dieser Trend in der Industrie angekommen, wie sieht es explizit in der Lackindustrie aus, welche allgemeine Definition gibt es hierzu eigentlich?

Von daher würde ich nun sehr gern Ihre Einschätzung dazu hören: Was verstehen Sie als Rohstoff- oder Lackhersteller, Anbieter von Mess- und Prüfgeräten oder Institutsmitarbeiter unter dem Begriff Industrie 4.0? Wissen Sie sofort, was damit gemeint ist, wenn Sie über den Begriff stolpern? Versteht man in Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Polen oder den USA das Gleiche darunter? Fühlen Sie sich ausreichend informiert und aufgeklärt über diesen Trend und was er für Ihre Industrie bedeutet? Und nicht zuletzt: Werden Digitalisierung, Automatisierung, Vernetzung das große Thema der European Coatings Show 2017 sein?

Ich bin sehr gespannt auf Ihre Beiträge und Kommentare! Schreiben Sie mir: kirsten.wrede@vincentz.net.

Übrigens: Die "Plattform Industrie 4.0", ein Gemeinschaftsprojekt deutscher Wirtschaftsverbände, liefert folgende Definition:

"In der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Treibende Kraft dieser Entwicklung ist die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie verändert nachhaltig die Art und Weise, wie zukünftig in Deutschland produziert und gearbeitet wird: Nach Dampfmaschine, Fließband, Elektronik und IT bestimmen nun intelligente Fabriken (sogenannte "Smart Factories") die vierte industrielle Revolution."

Kommentare (1)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren