Böse Branche?

Freitag, 19. Juni 2015 | Veröffentlicht von: Vanessa Bauersachs, FARBE UND LACK

Letzte Woche im Tatort: eine junge Werksmitarbeiterin stirbt durch einen Unfall in einer Chemiefabrik. Die Folge an sich fand ich weniger spannend, einige der Kommentare von Zuschauern dafür umso mehr. So tauchten einige Kommentare auf, die beklagten, die chemische Industrie würde ja ohnehin immer als böse dargestellt. Sicher, aufgrund prominenter Großunfälle wie Seveso und Bedenken in Bezug auf Umweltschutz und Gesundheit genoss die chemische Industrie jahrzehntelang einen äußerst schlechten Ruf. Doch ist dieser noch immer so schlecht? Und ist auch die Lackbranche davon betroffen?  

Annäherung findet statt

Bei der Recherche traf ich auf doch sehr gemischte Ergebnisse. Zum einen gibt es viele Indizien für eine deutliche Annäherung, insbesondere seit die Chemiebranche sich verstärkt mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit auseinandersetzt. So betont Jürgen Trittin, ehemaliger Umweltminister und jahrelanger Kritiker der chemischen Industrie, im Interview mit der Süddeutschen Zeitung, dass obwohl er immer noch Handlungsbedarf sehe, sich sein Bild der Branche jedoch deutlich verbessert hätte. Und er ist nicht der Einzige - mehrfach wird der Industrie eine wichtige Rolle auf dem Weg zur Nachhaltigkeit eingeräumt.

Immer noch Misstrauen

Doch bei aller Annäherung scheint das Vertrauen der Bevölkerung in die chemische Industrie nichtsdestotrotz immer noch gering zu sein. Das Manager Magazin veröffentlichte 2013 Ergebnisse des GPRA Vertrauenindexes, in denen die Chemische Industrie ganz klar auf dem letzten Platz liegt. Nur knapp ein Fünftel der Befragten gab an, ein starkes Vertrauen in ein gesellschaftliches Handeln der Branche zu haben. Auch Stimmen aus der Industrie beklagen Misstrauen. So wie der ehemalige Präsident des VCI und Vorsitzender der Geschäftsleitung des Chemiekonzerns Merck, Karl-Ludwig Kley, der dem Thema sogar ein ganzes Buch widmete.

Annäherung durch mehr Nachhaltigkeit, jedoch noch kein richtiges Vertrauen - ein doch sehr gemischtes Bild. Mich würde interessieren, ob auch die Lackbranche hiervon betroffen ist. Haben Sie solche Erfahrungen gemacht? Ich würde mich freuen, Ihre Einschätzungen zu hören! Nachlesen können Sie das Interview mit Jürgen Trittin hier und den Beitrag im Manager Magazin finden Sie hier.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren