Created with Sketch.

6. - 10. Dez 2021 // WebSeminar

Lacktechnologie 2021 // Modul 2 // Der Lack - Rohstoffe, Rezeptierung , Herstellung

Sich neu in die Lacktechnologie einzuarbeiten muss nicht schwer sein. Die Basiswissen-Intensivkurse vermitteln Ihnen oder Ihren Mittarbeitern kompakt und effizient alle Grundlagen, die für den beruflichen Erfolg wichtig sind. In fünf Modulen erfahren Sie alles über die Beschichtung – über Rohstoffe, Formulierung, Applikation, Filmbildung oder Charakterisierung. Steigen Sie jetzt in Modul 2 ein!

FL_Lacktechnologie:_modul_2_2020

Ihre Vorteile im Überblick:

Renommiertes Expertenwissen

Erwerben Sie Fachwissen von Referenten der Farben- und Lackindustrie.

Angenehme Lernatmosphäre

Die Seminare finden in Kleingruppen statt und bieten Raum für individuelle Anliegen.

Kompakt und intensiv

Wir vermitteln Ihnen alle wichtigen Informationen kompakt, intensiv und verständlich.

Grundlagen der Lacktechnologie

In fünf Modulen lernen Sie alles über die Wertschöpfungskette einer Beschichtung.

Inhalt

Der Teufel steckt im Detail, dass gilt auch für die Herstellung eines hochwertigen Lacks. Denn so wichtig das Bindemittel auch ist, ohne weitere Bestandteile wie Additive und Pigmente wird der Film weder schön noch haltbar. In diesem Modul lernen Sie, wie ein gutes Lackrezept aufgebaut wird, welche Rolle dabei Bindemittel, Füllstoffe, Pigmente und Additive spielen und wie diese richtig auswählt werden. Sie werden wissen, welchen Einfluss das Lösemittel auf die Lackherstellung hat, wie der Dispergierprozess funktioniert und welche weiteren Schritte bei der Herstellung wichtig sind.


In diesem Seminar lernen Sie:
–– Welche wichtigen Bindemittelklassen gibt es?
–– Was ist bei der Farbqualitätssicherung und -rezeptberechnung zu beachten?
–– Welche Eigenschaften haben nanoskalige Pigmente und Füllstoffe und wo finden sie Anwendung?
–– Welche lacktechnischen Besonderheiten, Aufgaben und Formulierungsmerkmale treten bei funktionellen Pigmenten auf?
–– Welche Effekte können mit Hilfe von Additiven erreicht werden?
–– Was sind die wichtigsten Füllstoffe und wie sind deren lacktechnologischen Eigenschaften einzuschätzen?
–– Was sind die wichtigsten Rezepturparameter und wie entwickelt man eine Rezeptur für die verschiedenen Lacksysteme?
–– Wie entwickelt man ein Anforderungsprofil?
–– Wie beeinflussen Lösemittel die Lackherstellung?
–– Wie läuft der Dispergierprozess ab und was wird dafür benötigt?
–– Welche Schritte und Abfolgen kennzeichnen die Lackherstellung?
–– Welchen Einfluss haben Lackeigenschaften auf das Lackierergebnis?


Intensive Praxis-Foren, in denen das theoretisch erworbene Wissen anhand von praktischen Beispielen vertieft wird, runden das Modul ab.

Ablauf

06. Dezember 2021 // 09.00 - 16.30 Uhr

 
09.00 - 10.00 Uhr
Einführung in das Thema
Dr. Oliver Seewald
10.00 - 11.00 Uhr
Bindemittel (Formulierung)
Dr. Oliver Seewald
11.00 - 11.15 Uhr
Kaffeepause  
11.15 - 12.30 Uhr
Übungen in Kleingruppen Bindemittel (Formulierung)
Dr. Oliver Seewald
12.30 - 13.30 Uhr
Gemeinsames Mittagessen  
13.30 - 15.00 Uhr
Pigmente: Allgemeine Eigenschaften
Dr. Marc Harwardt
15.00 - 15.30 Uhr
Nanoskalige Pigmente und Füllstoffe, Eigenschaften und Anwendungen
Dr. Marc Harwardt
15.30 - 15.45 Uhr
Kaffeepause  
15.45- 16.30 Uhr
Übung Dr. Marc Harwardt

 

07. Dezember 2021 // 08.45 - 17.30 Uhr

 
08.45 - 10.15 Uhr
Lösemittel Dr. Michael Hilt
10.15 - 10.30 Uhr
Kaffeepause  
10.30 - 11.15 Uhr Lösemittel Dr. Michael Hilt
11.15 - 12.20 Uhr Grundlagen zum Thema Farbe und einer zielgerichteten Pigmentierungspraxis
Dr. Max Mußotter
12.20 - 13.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen  
13.15 - 14.15 Uhr
Grundlagen zum Thema Farbe und einer zielgerichteten Pigmentierungspraxis Dr. Max Mußotter
14.15 - 15.00 Uhr
Organische / Anorganische Pigmente
Michael Jakobi
15.00 - 15.15 Uhr
Kaffeepause  
15.15 - 16.00 Uhr Organische/Anorganische Pigmente
Michael Jakobi
16.00 - 17.00 Uhr
Effektpigmente
Micheal Jakobi
 

08. Dezember 2021 // 08.15 - 17.00 Uhr

 
08.15 - 09.45 Uhr Lackherstellung
Prof. Dr. Thomas Brock
09.45 - 10.00 Uhr Kaffeepause  
10.00 - 12.15 Uhr Lackherstellung Prof. Dr. Thomas Brock
12.15 - 13.15 Uhr Gemeinsames Mittagessen  
13.15 - 14.15 Uhr
Additive Petra Lenz
14.15 - 15.15 Uhr Additive Petra Lenz
15.15 - 15.30 Uhr
Kaffeepause  
15.30 - 17.00 Uhr Additive Petra Lenz
 

09. Dezember 2021 // 08.15 - 16.15 Uhr

 
08.15 - 09.45 Uhr Funktionelle Pigmente
Dr. Jörg Vogelsang
09.45 - 10.00 Uhr Kaffeepause  
10.00 - 12.00 Uhr Funktioenlle Pigmente
Dr. Jörg Vogelsang
12.00 - 13.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen  
13.00 - 14.00 Uhr Lackherstellung Prof. Dr. Thomas Brock
14.00 - 14.45 Uhr
Kaffeepause  
14.45 - 15.45 Uhr
Praxis Workshop: Gruppenarbeit mit anschließender Präsentation
Dr. Oliver Seewald/Prof. Dr. Thomas Brock
15.45 - 16.15 Uhr
Lack- und Lackierfehler
Prof. Dr. Thomas Brock
 

10. Dezember 2010 // 08.15 - 14.00 Uhr

 
08.15 - 09.45 Uhr Füllstoffe Prof Dr. Michael Groteklaes
09.45 - 10.00 Uhr Kaffeepause  
10.00 - 13.00 Uhr Lackrezeptierung Prof Dr. Michael Groteklaes
13.00 - 14.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen  

Referenten

Dr. Michael Groteklaes

Prof. Dr. Michael Groteklaes

Hochschule Niederrhein

Michael Groteklaes, Jahrgang 1956, studierte an der RWTH Aachen Chemie. Nach der Promotion war er von 1989 an drei Jahre als Gruppenleiter bei Solvay GmbH in Rheinberg auf dem Gebiet der Kunststoff-Compoundierung und -verarbeitung tätig. 1992 wechselte er zur Chemson Polymer-Additive GmbH in Arnoldstein, Österreich, wo er auf dem Gebiet der Rezeptierung von Polymeradditivcompounds arbeitete. Seit 1993 hat er an der Hochschule Niederrhein in Krefeld eine Professur für „Lackchemie und anorganische Chemie“ inne mit den Schwerpunkten Lackrohstoffe, Korrosions- und Bautenschutz, Untergrundvorbehandlung, Pulverlacke und Rezeptierung von Beschichtungsstoffen. Damit ist er für die eher „anorganische Seite“ des Lackes zuständig. Neben seiner Lehrtätigkeit ist er als Dozent in der fachlichen Weiterbildung engagiert und Autor mehrerer Fachbücher.

Dr. Marc Harwardt

Global Product & Application Development Manager | Venator Materials Corporation

Sein Studium der Makromolekularen Chemie absolvierte Marc Harwardt an der Universität in Freiburg und an der RWTH Aachen, dort promovierte er am Deutschen Wollforschungsinstitut (DWI) (heute Leipnitz-Institut für interaktive Materialien) im Bereich Oberflächenmodifizierung von Biomaterialien. Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Material- und Prozessentwicklung in der Automobilindustrie ist er seit 2009 bei der Firma Venator Materials Corporation (vormals Huntsman Pigments and Additives bzw. Sachtleben Chemie) in Duisburg beschäftigt, zunächst als Technical Sales Manager, seit 2015 als Leiter der Forschung und Entwicklung im Segment Kunststoffe und Papier mit globaler Verantwortung für Produktentwicklung und Anwendungstechnik. Er leitet ein internationales Team von Wissenschaftlern und Laboranten mit dem Ziel bestehende Produkte zu verbessern und neue Produkte in Kooperation mit Lieferanten und Kunden zu entwickeln. Die Produkte erstrecken sich von Titandioxiden über Zink- und Bariumverbindungen bis hin zu Eisenoxiden und weiteren anorganischen Farbpigmenten und funktionalen Additiven. Marc Harwardt nimmt zudem die Aufgabe als Obmann des DIN-Normenausschuss Pigmente und Füllstoffe (NPF) NA 078-00-07 (Pigmente und Füllstoffe in Beschichtungen, Kunststoffen, Papier und Druckfarben) sowie die des Chairman des ISO Technical Commitee 256/WG8 wahr.

Dr. Michael Hilt

Geschäftsführer, Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V.

Dr. Michael Hilt MBA studierte Polymerchemie in Stuttgart. Seine Diplomarbeit und Dissertation fertigte er im Zeitraum von 1984 bis 1988 am Forschungsinstitut für Pigmente und Lacke (FPL) an. 1988 trat er als Spezialist für Lacke und Korrosionsschutz in die Daimler-Benz AG ein. Mehr als 21 Jahre arbeitete Dr. Hilt bei Daimler/Mercedes-Benz im Bereich des Oberflächenschutzes, zunächst in der Entwicklung umweltverträglicher Lacke für Motoren und andere Fahrzeugkomponenten, später als Entwicklungsleiter für Decklack- und Füllersysteme einschließlich der zugehörigen Messtechnik. Während der Zeit bei Daimler war Dr. Hilt außerdem Mitglied des Vorstands des FPL e.V. Im Mai 2009 ging er an das FPL zurück und wurde im Juli 2009 Geschäftsführer. Eine Hauptaufgabe war es, den Institutsteil des FPL e.V. in das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart zu integrieren und die damit verbundenen Veränderungsprozesse zu unterstützen. Am IPA ist Michael Hilt Abteilungsleiter Beschichtungssystem- und Lackiertechnik sowie Stellvertretender Institutsleiter. Er ist weiterhin Geschäftsführer der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e.V. und ehrenamtlich in nationalen und internationalen Fachgremien, wie der GDCh Fachgruppe Lackchemie, FATIPEC und CSI, leitend tätig.
Jakobi_michael

Michael Jakobi

Technical Marketing Pigments for Automotive, Colors & Effects // Sun Chemicals

Michael Jakobi studierte nach der Ausbildung zum Chemielaboranten, Chemie-Ingenieurwesen an der Universität Essen und beschäftigte sich in den Folgejahren im Bereich der Atom-Emissions-Spektroskopie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP) bei einem etablierten Gerätehersteller mit der Inbetriebnahme der Geräte und der Kundenbetreuung. 1991 erfolge der Übertritt zur BASF Coatings im Bereich Analytik sowie Pigmentqualifizierung für den Automobilbereich.

Nach einem vierjährigen Aufenthalt in den USA, trat er 2002 zu Ciba Spezialitätenchemie AG, einem führenden globalen Pigmenthersteller mit Hauptsitz in der Schweiz über, wo er für die technischen Betreuung der Automobillack Key Accounts die Verantwortung trug.

Durch den Verkauf der Ciba in 2009 an die BASF AG, erfolgte ein Übergang in den Bereich Technisches Marketing Pigmente für Anwendungstechnik und globaler Kundenbetreuung im Automobilbereich bei der BASF Schweiz AG. Nach einem carve-out im Jahre 2016 wurde das globale Pigmentgeschäft der BASF AG nun als BASF Colors & Effects geführt.  Mit dem Verkauf an das japanische Unternehmen DIC / SunChemicals wurde ein Übergang im Juli 2021 vollzogen.

lenz_petra

Petra Lenz

Technical Support Manager Paint Additives, Byk-Chemie

Während ihrer beruflichen Laufbahn sammelte Petra Lenz Erfahrungen in der Entwicklung und Vermarktung von Bindemitteln für unterschiedlichste Anwendungsgebiete bei einem führenden Chemie-Unternehmen. Im Jahr 2002 nahm sie Ihre Tätigkeit bei BYK im Bereich Lackadditive auf und leitete einige Jahre das Labor Technischer Service für Holz- und Möbellacke. Seit Oktober 2012 ist sie im Vertriebsbereich als Technischer Support Manager Lackadditive tätig.
mussotter_max

Dr. Max Mußotter

Leiter der zentralen Farbmetrik-Einheit der Colors & Effects // Sun Chemical

Dr. Maximilian Mußotter studierte Physik an der Universität Stuttgart. Bereits im Studium hatte er früh Kontakt mit kolloidalen und fluiden Systemen. Es folgten wiederholte Aufenthalte als Gastwissenschaftler in den USA, die Masterarbeit und Promotion in theoretischer Physik im Forschungsbereich geladener Oberflächenstrukturen und Elektrolytlösungen. Er war Doktorand am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart und an der Universität Stuttgart, wo er seit Juli 2020 dort als Postdoc tätig ist.

Seit Februar 2021 ist Dr. Mußotter bei Colors & Effects als Teamleiter “Farbmetrik und Pigmentphysik” in Ludwigshafen und damit Leiter der zentralen Farbmetrik-Einheit der Colors & Effects - hier auch im Bereich Messtechniken und Entwicklung von Visualisierungen tätig. Im Juli 2021 erfolgte Übernahme des globalen Pigmentgeschäfts der BASF AG, bisher BASF Colors & Effects GmbH, durch Sun Chemical als Teil der japanischen DIC group.

Dr. Oliver Seewald

Akademischer Oberrat im Arbeitskreis „Coatings, Materials & Polymers“ von Prof. Bremser an der Universität Paderborn

Promotion 2001 in der Anorganischen Chemie an der Universität Paderborn, Seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitskreis „Coatings, Materials & Polymers“. Dozent im Bachelorstudiengang „Chemie und Technologie der Beschichtungsstoffe“

Dr. Jörg Vogelsang

Head "Analytic & Testing" Sika Technologyika Technology

Bis Okt. 91 Chemiestudium mit Promotion bei Prof. Dr. M. Hauser, Institut für Physikalische Chemie der Universität Stuttgart, ab 1992 Laborleiter „Grundlagen Korrosion“ im Bereich Forschung & Entwicklung bei Sika Chemie GmbH Stuttgart, Projektleitung für Forschungsarbeiten über Kurzbewitterung, Prüfzeitverkürzung, Testen von Beschichtungen, Inhibitoren und Betonzusatzmittel mit elektrochemischen Techniken. 1997  Bereichsleiter „Grundlagen und Analytik“, zusätzlich zuständig für das analytische Labor zur Schadensfall-, Wettbewerbs- und Störfallanalyse.2002 Wechsel in die Zentrale Forschung der Sika AG, Zürich, zuständig für „Surface Science“, Planung und Einrichtung eines Oberflächenlabors, 2008 Head „Corporate Analytic Service“, seit 2012 Head “Analytic & Testing”, 2019-2020 Vice President “European Federation of Corrosion – EFC”, Ehrenämter und Mitgliedschaften: Stellv. Vorsitzender der Gesellschaft für Korrosionsschutz GfKORR, Vizepräsident der europäischen Föderation Korrosion (EFC), Convenor und Obmann mehrerer Normungsausschüsse bei DIN und ISO, Mitglied des Forschungskuratoriums des DECHEMA Forschungsinstituts, Fachgruppenmitglied „Bauchemie“ und „Lackchemie “ der GdCh e.V.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Chemiker und Ingenieure, die neu in der Lackbranche sind und einen schnellen sowie effizienten Einstieg in die Lacktechnologie suchen. Es richtet sich weiterhin an Anwendungstechniker, Chemie- und Lacklaboranten, die bereits erfolgreich im Labor arbeiten, aber neue Impulse für die tägliche Arbeit suchen.

Erfahrungen

Besonders gefallen hat mir die Mischung der Referenten aus Industrie und Akademie sowie die Atmosphäre, in der Fragen stets willkommen waren.

Teilnehmer X, Firmy Y

Alles drin - hochkonzentriert - im richtigen Maß. Nicht alles für jeden - aber für jeden etwas.

Teilnehmer X, Firmy Y

Bildergalerie

Leistungen

2.370 €
 Modul 2
Teilnahmegebühr
2.133 €
 Modul 2
Teilnahmegebühr für Abonnenten der FARBE UND LACK
1.659 €  Modul 2
Teilnahmegebür für Komplettkursteilnehmer

Die angegebenen Teilnahmegebühren sind Nettopreise.

 

Die Teilnahmegebühren enthalten:

  • 20 % Rabatt für ein Jahresabonnement der Wissensdatenbank FARBE UND LACK // 360°
  • Digitale Seminarunterlagen
  • Mittagessen Takeaway Guthaben
  • After-Work-Meeting
  • Teilnahmezertifikat

Die Hotelübernachtungen sind nicht enthalten und vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Weitere Module

FL_lacktechnologie_modul_3_2021

Lacktechnologie // Modul 3 // 26.01. - 28.01.2022

Lackeigenschaften und Filmbildung

Mehr Informationen
FL_lacktechnologie_modul_4_2021

Lacktechnologie // Modul 4 // 14.02. - 17.02.2022

Lackieren - aber richtig!

Mehr Informationen
FL Lacktechnologie Modul 5 2020

Lacktechnologie Modul 5 // 23.03. - 25.03.2022

Die Beschichtung - prüfen, messen, bewerten

Mehr Informationen

Anmeldung

Melden Sie sich jetzt zusammen mit weiteren Kolleg:innen an und sparen Sie bis zu 33% auf den Anmeldepreis: Zur Gruppenanmeldung

Anmeldung

Lacktechnologie // Modul 2 // Der Lack

06. - 10. Dezember 2021

WebSeminar

Ihre Daten:


Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld
Dieses Feld ist ein Pflichtfeld

Ihr Zahlungswunsch:

Bei Zahlung mit Kreditkarte erhalten Sie von unserem Zahlungsanbieter concardis einen Link zur Bezahlung der Teilnahmegebühr.

Teilnahmegebühr:

Sonstiges:

Nach dem Absenden der Buchung erhalten Sie von uns eine Buchungsbestätigung per Email. Hier haben wir für Sie noch einmal alle wichtigen Informationen für Sie zusamengefasst.

Ihre Ansprechpartnerin:

Kristin-Ann Heuer

Kristin-Ann Heuer

Senior Event Managerin, Vincentz Network

kristin.heuer@vincentz.net

Tel. +49 511 9910-272

Unsere Buchempfehlungen:

FL Bibliothek Lackformulierung und Lackrezeptur

Lackformulierung und Lackrezeptur

Lackformulierung Schritt für Schritt: Die Entwicklung von Lacken ist ein kreativer Prozess - und erfordert gleichzeitig eine solide wissenschaftliche Basis. Genau diese Basis liefert das Buch „Lackformulierung und Lackrezeptur“ nun bereits in der vierten Auflage: Inhaltlich vollständig überarbeitet und um aktuelle Richtrezepturen ergänzt, vermittelt das Lehrbuch die Rezeptentwicklung von Lacken in einzelnen, gut nachvollziehbaren Schritten und liefert wertvolle Hinweise, um erfolgreich praxisgerechte Formulierungen zu entwickeln.

Diese Veranstaltungen könnten sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK