Created with Sketch.

19. Jan 2021 // Anwendungsgebiete

Intumeszierende feuerhemmende Acrylbeschichtungen: Auswirkungen des Verhältnisses der Zusatzstoffe

Eine neue Arbeit untersucht die Bedeutung der Variation des Verhältnisses von konventionellen flammhemmenden Additiven und des Prüfumfangs auf das thermische und das Entflammbarkeits-/Brandverhalten von Beschichtungen auf Acrylbasis.
Mit höheren Beladungen von expandierbarem Graphit war die Feuerwiderstandszeit höher.
Bildquelle: sbox - Pixabay (Symbolbild).

Ammoniumpolyphosphat (APP), Pentaerythrit (PER) und expandierbarer Graphit (EG) wurden als intumeszierende Additive verwendet, indem ihre Verhältnisse als 1:1:3 oder 1:3:1 oder 3:1:1 variiert wurden. APP, PER und EG wurden als Säurequelle, Karbonisierungsmittel bzw. Treibmittel verwendet. Trotz der unterschiedlichen Rolle von APP, PER und EG spielte in allen Zusammensetzungen der physikalische Mechanismus der Exfoliation von Graphit eine wichtige Rolle für den Brandschutz.

Unterschiede im Schutzumfang

Mit höheren Beladungen von EG war die Feuerwiderstandszeit höher. Es gab jedoch deutliche Unterschiede im Schutzumfang, wenn man im Ofen unter eindimensionalen Wärmeübertragungsbedingungen (bench-scale) im Gegensatz zu dreidimensionalen großtechnischen Tests prüfte. Parameter, die dem Beschichtungssystem nicht innewohnen, wie Kohäsion, Rissbildung, Delaminierung vom Substrat, schnelle und ungerichtete Ausdehnung und sogar höhere Wärmeströme, die an den Kanten des I-Stahlabschnitts auftreten, beeinflussen das Brandverhalten.

Die Studie wurde in Progress in Organic Coatings Volume 150, January 2021 veröffentlicht.

Bücher

Holzbeschichtung

In diesem Fachbuch werden klassische Lacke auf CN-Basis, strahlenhärtende Systeme und moderne Pulverlacke für die Beschichtung von Holz, MDF und Papierfolien beschrieben. Richtrezepturen und aktuelle Verfahrensabläufe für die Holz- und Holzwerkstoffbeschichtung werden detailliert dargestellt. Auch marktwirtschaftlichen Aspekten - gleichermaßen ökologisch und ökonomisch - tragen die Autoren Rechnung. Des Weiteren werden die Lackapplikation und Lackrückgewinnung sowie Trocknungs- und Härtungsverfahren, Qualitätsprüfung und -kontrolle erläutert. Ein umfassendes Basiswerk für die Praxis der Holzbeschichtung.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK