Created with Sketch.

17. Dez 2020 // Produktion & Labor

Dispergier- und Flockungsmittel auf Cellulosebasis

Ein neuer Übersichtsartikel gibt Einblicke in die Entwicklungswege, die strukturellen Rahmenbedingungen und die Oberflächenchemie "grüner" Arten von Dispergier- und Flockungsmitteln.
Cellulosederivate, die durch chemische und mechanische Behandlungen von Cellulosefibrillen gewonnen werden, sind erfolgreich eingesetzt worden. 
Bildquelle: photoshopper24 - Pixabay (Symbolbild).

Natürliche Dispergier- und Flockungsmittel haben sich eine vielversprechende Rolle in der Bioprozessgemeinschaft gesichert. Sie haben verschiedene Anwendungen, unter anderem in der Biomedizin und bei der Umweltsanierung.Ein großer Teil der existierenden Dispergier- und Flockungsmittel wird aus nicht ungefährlichen chemischen Verbindungen wie Polyacrylamid und Tensiden synthetisiert.

Trotz zahlreicher Vorteile synthetischer Dispergier- und Flockungsmittel haben Aspekte wie Erneuerbarkeit, Nachhaltigkeit, Biokompatibilität und Kosteneffizienz die Aufmerksamkeit auf natürliche Homologe gelenkt, insbesondere auf solche auf Zellulosebasis. In den letzten zehn Jahren wurden Cellulosederivate, die durch chemische und mechanische Behandlungen von Cellulosefibrillen gewonnen wurden, erfolgreich für diese Zwecke eingesetzt.

Nachhaltigen grüne Technologie

In einem neuen Übersichtsartikel geben die Wissenschaftler durch die Unterteilung der funktionellen Celluloseverbindungen in "polymere" und "nanoskalige" Kategorien einen Einblick in die Entwicklungswege, das strukturelle Gerüst und die Oberflächenchemie dieser "grünen" Arten von Dispergier- und Flockungsmitteln.  Eine Zusammenfassung ihrer Effizienz und der kontrollierenden Parameter wird in jedem Abschnitt von den jüngsten Fortschritten bei ihren Anwendungen begleitet.

Die Herausgeber sind zuversichtlich, dass das Aufkommen von Dispergier- und Flockungsmitteln auf Cellulosebasis die Grenzen der nachhaltigen grünen Technologie erweitern wird.

Der Artikel wurde in Journal of Materials Chemistry B, Issue 46, 2020 veröffentlicht.

Bücher

Lack von A bis Z

Das alphabetisch angeordnete Begriffslexikon von Paolo Nanetti ist Ihr Begleiter im Berufsalltag! Schnell und übersichtlich finden Sie hier Informationen zu einzelnen Stichworten der Lackbranche. Grundlegende chemische Kenntnisse und spezielles Lackwissen sind nicht erforderlich. Ganz bewusst verzichtet der Text auf chemische Formeln und komplexere, naturwissenschaftliche Erläuterungen; die allgemeine und gute Verständlichkeit ist das Ziel. Der praktische Nutzen wird außerdem durch die Hervorhebung vieler anwendungstechnischer Zusammenhänge garantiert. Die Erstellung von Querverweisen zu artverwandten Begriffen unterstützt den All-Round-Charakter dieses handlichen Nachschlagewerkes.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK