Created with Sketch.

12. Jul 2017 // Rohstoffe

Neue flammhemmende Epoxidhärter aus nachwachsenden Rohstoffen

Chinesische Forscher haben zwei neuartige biobasierte phosphorhaltige Epoxidhärter aus Myrcen und Rizinusöl hergestellt und die ausgehärteten Materialien im Hinblick auf Flammhemmung und mechanische Eigenschaften getestet.

Neue flammhemmende Epoxidhärter aus nachwachsenden Rohstoffen. Quelle: Pixabay

Die molekularen Strukturen der beiden Epoxidhärtungsmittel (MMDOPO und MAPDGR) wurden mittels FTIR, 1H und 1HNMR bestimmt. Anschließend wurden sie mit unterschiedlichen Gewichtsverhältnissen gemischt, um neue Härter für Epoxidharz (E-51) herzustellen.

Bessere Zähigkeit und Flammhemmung

Die Ergebnisse zeigen, dass Zug- und Biegefestigkeit der gehärteten Epoxidmaterialien zunächst zunehmen und mit Anstieg des MMDOPO-Gehalts wieder abnehmen. Die dynamische mechanische Analyse (DMA) legt nahe, dass die Glasübergangstemperatur (Tg) mit steigendem MMDOPO-Gehalt deutlich zunimmt. Die thermische Stabilität und die flammhemmenden Eigenschaften des Materials wurden ebenfalls untersucht. Die anfängliche Zersetzungstemperatur (Ti) und der limitierende Sauerstoffindex (LOI) stiegen, während der Rest mit Anstieg des MMDOPO-Gehalts abnahm. Wenn das Gewichtsverhältnis von MMDOPO/MAPDGR 25:75 beträgt, sind die mechanischen Eigenschaften mit einer hohen Bruchdehnung von 160,8 % und einer mäßigen Zugfestigkeit von 9,95 MPa relativ ausgeglichen und der Biegeversuch zeigt, dass die Probe ein flexibles Ausfallverhalten mit Streckgrenze aufweist.

Mehr zu der Studie lesen Sie in: Progress in Organic Coatings, Volume 110, September 2017, Pages 195–203

Weitere spannende Projekte mit nachwachsenen Rohstoffen werden auch auf dem European Coatings Technology Forum Coatings From Renewable Resources Im September in Berlin vorgestellt. Einen Monat später dreht sich das European Coatings Fire Forum um das Thema Brandschutz durch Lacke.

Bücher

Epoxidharze

Epoxidharze sind aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften in der Beschichtungsindustrie verbreitet wie kaum eine Bindemittelklasse. In ihrem neuen Fachbuch erläutern die Autoren Dornbusch, Christ und Rasing die Grundlagen der Chemie der Epoxygruppe und vermitteln anhand konkreter Formulierungen den Einsatz der Epoxy- und Phenoxyharze in industriellen Beschichtungen - u.a. für Korrosionsschutz, Bodenbeschichtungen, Pulverlacke und Doseninnenbeschichtungen. "Epoxidharze" liefert einen qualifizierten Überblick zum Thema, der keine Fragen offen lässt!

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

1 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login

Unbekannter Nutzer

01. Feb 2018

Das Thema nachwachsende Rohstoffe sehe ich mit Besorgnis, da hier natürlich Nutzflächen benötigt werden, um diese Produkte anzubauen. Dies geht zu Lasten landwirtschaftlich benötigter Anbauflächen für Nahrungsmittel. Biobasierte Rohstoffe warden für die benötigten Mengen großflächig angebaut werden müssen, um den Bedarf zu decken. dies wird den weltweiten Hunger noch mehr befeuern. eine eigenlich unverantwortliche Entwicklung. Innovativ ist der Ansatz nicht, auf nachwachsende Rohstoffe zu setzen. Hier erwarte ich eine intelligentere und menschenfreundlichere Lösung.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK