Created with Sketch.

06. Nov 2018 // Lacktechnologien

Ein neuartiger, größtenteils matter, wasserbasierter Polyurethan-Beschichtungsverbundstoff

Eine neue Studie berichtet über einen neuartigen, selbstmattierenden oder in großen Teilen mattierten wässrigen Polyurethan-Lackverbund mit von Natur aus extrem niedrigem Glanz.

Die chemischen Strukturen der SPU- und CPU-Harze wurden durch FTIR-ATR- und NMR-Spektren charakterisiert. Quelle: BillionPhotos.com– stock.adobe.com.

Der Beschichtungsverbund bestand aus einem siloxanhaltigen wässrigen Polyurethanharz (SPU) und einem vernetzten wässrigen Polyurethanharz (CPU). Das CPU-Harz war hauptsächlich für die Herstellung der mikrorauen Oberfläche des Films verantwortlich, was durch eine Vernetzungsreaktion zwischen dem wässrigen Polyurethan und dem Epoxidharz E-44 vom Typ Bisphenol A erreicht wurde. Das SPU-Harz wurde verwendet, um die umfassenden Eigenschaften des Films zu verbessern, was auf den Zusatz von Silan-Haftvermittler KH792 zurückzuführen ist. Im Vergleich zu herkömmlichen Mattbeschichtungen konnte mit diesem Beschichtungsverbund eine hohe Belastung des Mattierungsmittels vermieden und eine hochflexible, niedrig glänzende Oberfläche erreicht werden.

Glanzwerte selbst bei hohen Einfallswinkeln

Glanzwerte von nur wenigen Zehntelsekunden, selbst bei hohen Einfallswinkeln, wurden bei Nullbelastung durch ein fremdes Mattierungsmittel erreicht. Die chemischen Strukturen der SPU- und CPU-Harze wurden durch FTIR-ATR- und NMR-Spektren charakterisiert. Die mikrorohen Topographien und Oberflächenrauhigkeiten der SPU, CPU und ihrer 50%/50%-Verbundfolien wurden mit REM bzw. MSP gemessen. Die Partikelgrößen und Partikelmorphologien der SPU- und CPU-Harze wurden durch TEM abgebildet. Schließlich wurden die umfassenden Eigenschaften der SPU, der CPU und ihrer 50%/50% Verbundharze bewertet, einschließlich des Wasserkontaktwinkels, der Folientransparenz, der Zugfestigkeit und der Lagerstabilität.
The study is published in: Journal of Coatings Technology and Research September 2018, Volume 15, Issue 5, pp 993–1002.

Bücher

Synthetische Bindemittel für Beschichtungssysteme

Das neue Buch von Autor Ulrich Poth liefert eine praxisnahe Zusammenfassung der synthetischen Bindemittel. Dabei werden die wesentlichen chemischen Grundlagen, Hauptanwendungsgebiete und Applikationstechniken aufgezeigt. Die anschauliche Vermittlung von Struktur-Wirkungsbeziehungen sowie zahlreiche Formulierungshilfen machen das Werk zu einem unverzichtbaren Fachbuch für die Praxis. Ob Studierende oder Experten - dieses Buch richtet sich an alle Personen, die in der Entwicklung, Produktion, Produktprüfung, Applikation oder im Vertrieb tätig sind.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK