Created with Sketch.

18. Mai 2022 // Markt & Branche

Titandioxid unter der CLP-Verordnung: Rechtliche Überprüfung läuft

Das Europäische Gericht in Luxemburg hört derzeit Argumente für und wider die Einstufung von Titandioxid unter der CLP-Verordnung.
Unternehmen der Lack- und Druckfarbenindustrie rügten  insbesondere die ihrer Meinung nach unzureichende wissenschaftliche Grundlage für die Titandioxid-Einstufung.
Bildquelle: photon_photo - stock.adobe.com.

Am 1. Oktober 2021 sind neue EU-Regelungen in Kraft getreten, wonach Gemische, die Titandioxid enthalten, mit bestimmten Gefahrenhinweisen gekennzeichnet werden müssen. Mehrere Unternehmen, darunter Unternehmen der Lack- und Druckfarbenindustrie, hielten eine gerichtliche Überprüfung dieser EU-Regulierung für angebracht. Als Streithelfer haben sich an den insgesamt drei Gerichtsverfahren neben Europäischem Parlament und Rat auch mehrere Mitgliedstaaten und weitere Unternehmen beteiligt.

Neben verfahrensrechtlichen Fehlern rügten die Unternehmen der Lack- und Druckfarbenindustrie insbesondere die ihrer Meinung nach unzureichende wissenschaftliche Grundlage für die Einstufung, wie auch eine mangelhafte Folgenabschätzung der Regulierung. Demnach wären weniger einschneidende Maßnahmen möglich gewesen, die im Ergebnis einen besseren Schutz ermöglichen würden als die zu weit geratene Kennzeichnungspflicht, welche Markt und Verbraucher verunsichern.

Entscheidung frühestens im Herbst

Am 12. Mai 2022 stand die erste mündliche Verhandlung vor dem Europäischen Gericht in Luxemburg an, bei der die Kläger der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie ihre Argumente noch einmal zu Gehör bringen konnten. Die Europäische Kommission und die Europäische Chemikalien Agentur (ECHA) erläuterten, warum sie die Regelungen für zulässig halten.

Während der Verhandlung hinterfragte das Gericht insbesondere die wissenschaftliche Grundlage der Einstufungsentscheidung und der Kennzeichnungspflichten. Kommende Woche steht die zweite mündliche Verhandlung zur Klage der Titandioxidhersteller an. Mit einer gemeinsamen Entscheidung des Europäischen Gerichts aller drei Rechtssachen ist frühestens im Herbst 2022 zu rechnen.

Bücher

Pigment- und Füllstoff-Tabellen

Die 6. Auflage dieses Standardwerkes informiert umfassend über lieferbare Pigmente und Füllstoffe und behandelt so überaus wichtige Themen der Lackbranche. Pigmente und Füllstoffe der RAL-Farbtönen weiß, gelb, orange, rot, violett, blau, grün, braun und schwarz werden in verschiedenen Produktgruppen aufgelistet; auf funktionelle Pigmente, Metallpigmente und Effektpigmente folgen Füllstoffe und Faserstoffe. Bei der Suche nach Markennamen hilft das ausführliche Stichwortregister; Tabellen mit Kurzzeichen und Erklärungen werden in Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch erläutert. Ein Hersteller- und Vertreterverzeichnis komplettiert dieses unentbehrliche Nachschlagewerk. The 6th edition of this standard reference work in tabular form provides comprehensive information about pigments and fillers available on the market. Pigments and fillers of the RAL-colour tones white, yellow, orange, red, purple, blue, green, brown, and black are listed in different product groups; functional pigments, metal pigments, and effect pigments are followed by fillers and fibre materials. A detailed index supports the user when searching for brand names. Tables with abbreviations and explanations are explained in German, English, French, and Italien. Finally, lists of manufacturers and representatives complete this weightly work.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK