Created with Sketch.

24. Sep 2021 // Markt & Branche

Merck nimmt neue Produktionslinie in Betrieb

Merck hat eine zweite Produktionslinie für Effektpigmente auf Basis von Siliziumdioxid in Gernsheim in Betrieb genommen. Rund 750 Mitarbeiter arbeiten an diesem Standort, dem weltweit größten Pigment-Produktionsbetrieb des Unternehmens.
Die Investition in eine zweite Silica-Produktionslinie in Gernsheim soll den Produktionsstandort insgesamt stärken.
Bildquelle: Merck.

Mit der Investition soll die Produktionskapazitäten für Siliziumdioxid-Plättchen, ein spezielles Substrat, das unter anderem für die Merck-Produktreihen für Automobillacke verwendet wird, deutlich erhöht werden. Diese Pigmente bieten je nach Betrachtungswinkel eine Farbverschiebung.

Produktionsstandort insgesamt stärken

Die Investition von fast 28 Millionen EUR in eine zweite Silica-Produktionslinie in Gernsheim soll Firmenangaben zufolge den Produktionsstandort insgesamt stärken. Zudem sollen die Alleinstellungsmerkmale von Siliziumdioxid-basierten Pigmenten innerhalb des globalen Pigmentportfolios der Geschäftseinheit Surface Solutions von Merck gefördert werden.

„Siliziumdioxid-basierte Pigmente bieten eine ganze Reihe einzigartiger Effekte, die bei unseren Kunden außerordentlich gut ankommen und aktuelle Markttrends perfekt bedienen“, so Jeff White, Leiter Surface Solutions bei Merck. „Mit dieser hochmodernen Produktionsanlage werden wir die Kapazitäten für Siliziumdioxid-basierte Pigmente in Gernsheim deutlich erhöhen und so die Flexibilität steigern, um die bestehenden Wachstumschancen nutzen zu können.“

Zeitschriftenabo

FARBE UND LACK

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK