Created with Sketch.

26. Jul 2021 // Markt & Branche

„Der Fortschritt in der Wasserlacktechnologie bedeutet, dass Kunden gerne umsteigen möchten“

Interview von Damir Gagro

Axalta Coating Systems hat die Erweiterung seines Werks für wasserbasierte Lacke in Jiading, Shanghai, abgeschlossen. Der erweiterte Standort soll die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Beschichtungslösungen für die Automobil-, Nutzfahrzeug- und Industriemärkte in China und der Region Asien-Pazifik zu decken. Robert Roop, Axaltas Vice President and Chief Technology Officer, spricht über die Expansion.

Wir sprachen mit Robert Roop, Axaltas Vice President and Chief Technology Officer, über die Erweiterung von Axaltas Werk für Wasserlacke in Jiading.

Sie haben Ihre Kapazitäten in Ihrem Werk für wasserbasierte Lacke in Jiading/China erweitert. Weshalb?

Robert Roop: Nachhaltige Lösungen sind ein wachsender Trend und ein makroökonomischer Wachstumstreiber, insbesondere in der Region Asien-Pazifik. Strengere Vorschriften, wie die neue nationale, verbindliche Norm in China GB24409 - 2020, gepaart mit steigenden Kundenanforderungen, haben die Entwicklung von immer mehr nachhaltigen Beschichtungslösungen beschleunigt.

Als Anbieter von Wasserlacktechnologien und GHS-konforme Beschichtungssystemen sind wir davon überzeugt, dass diese Investition unsere Position im Bereich umweltverträglicher Beschichtungen weiter stärken wird. Dies ist das zweite Mal innerhalb von fünf Jahren, dass wir unsere Produktionskapazitäten für Wasserlacke im Werk Jiading erweitern. Diese jüngste Erweiterung umfasst neue Kapazitäten für wasserbasierte Basislacke, Primer und Kleinserien sowie zwei neue Lagerhallen und wird die Produktionskapazität des Werks mehr als verdoppeln.

Wie schätzen Sie die aktuelle und zukünftige Nachfrage nach wasserbasierten Systemen in dieser Region und weltweit ein?

Roop: Da die Emissionsstandards immer strenger werden, besteht ein Bedarf an nachhaltigen Beschichtungsprodukten, die diese Anforderungen erfüllen. Laut einem aktuellen Bericht wird der globale Markt für wasserbasierte Beschichtungen bis 2027 ein Volumen von 73 Mrd. EUR erreichen, wobei allein für China bis 2027 eine Marktgröße von 15,5 Mrd. EUR prognostiziert wird.

Auch die Prioritäten der Kunden ändern sich. Der Fortschritt in der Wasserlacktechnologie bedeutet, dass die Kunden gerne umsteigen möchten, und wir freuen uns, ihnen Lösungen anbieten zu können, um den Übergang so einfach wie möglich zu gestalten. Und je mehr die Industrie auf nachhaltige Produkte umsteigt, angetrieben durch Vorschriften wie den Green Deal in der EU, desto mehr wird der Markt für Wasserlacke weiterwachsen. Das Wachstum ist zum Teil auch auf die Technologie hinter den Wasserlacken zurückzuführen, die sich weiterentwickelt und es den Kunden ermöglicht, gleiche - oder bessere - optische Eigenschaften im Vergleich zu Produkten mit höheren Emissionen zu erzielen.

Die Expansion konzentriert sich auf die Automobil-, Nutzfahrzeug- und Industriemärkte.  Wie werden sich diese drei genannten Segmente in dieser Region entwickeln?

Roop: Diese Segmente werden in China von wasserbasierten Beschichtungstechnologien angetrieben, die wiederum von zwei Haupttrends beeinflusst werden. Der erste ist die Politik und Regulierung. Laut dem „14. Fünfjahresplan“ für die chinesische Lackindustrie, der von der China National Coatings Industry Association vorgelegt wurde, sollen bis 2025 70 % der gesamten Lackproduktion der Branche umweltfreundlich sein. Darüber hinaus hat die chinesische Regierung strengere und verbindliche Standards für OEMs und Industriemärkte erlassen, darunter GB24409 - 2020, GB30981 und GBT 38597-2020. Die zweite ist die Nachfrage von Automobilherstellern und industriellen OEMs in ganz China.

Zum Automobil- und Nutzfahrzeugsegment: Chinas Automobilsektor wuchs zwischen 2005 und 2011 mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 24 % pro Jahr. Im Jahr 2010 überholte es die USA als größten Neuwagenmarkt eines Landes. Der chinesische Automarkt wird dem nordamerikanischen, europäischen und japanischen immer ähnlicher - vielleicht sogar komplexer, angesichts der vielen regionalen und segmentalen Unterschiede.

Zum Industriesegment: In Asien gibt es ein schnelleres Wachstum mit Investitionen in fortschrittliche Technologien und Erweiterungen der Produktionsflächen. Die M&A-Aktivitäten sind hoch, wobei Axalta kürzlich eine Akquisition tätigte - Axalta Insulating Materials. Nachhaltige Lösungen sind auch in diesem Segment ein Makrowachstumstreiber.

Axalta will weiterhin Investitionen in China tätigen. Könnten Sie diese Projekte bitte näher erläutern?

Roop: China ist ein schnell wachsender Markt voller Potenzial, ganz zu schweigen davon, dass es der größte Automobilmarkt der Welt ist, sowohl in Bezug auf das Angebot als auch auf die Nachfrage. Da zunehmend strengere Vorschriften eingeführt werden, sind wir mit unseren Technologien gut aufgestellt, um die sich ändernden Bedürfnisse in der Region zu erfüllen.

Weitere Beispiele für unsere Investitionen in China sind die kürzliche Übernahme von Anhui Shengran, das nun unter dem Namen Axalta Insulating Materials bekannt ist, und die Eröffnung eines neuen Schulungszentrums für Reparaturlacke in Guangzhou. Zu Beginn dieses Jahres haben wir eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme eines führenden chinesischen Herstellers von Drahtlacken getroffen, die in einer Vielzahl von Anwendungen in der Unterhaltungselektronik, in Elektrofahrzeugen und in der Industrie eingesetzt werden. Diese Akquisition wird das bestehende Portfolio von uns im Bereich Energy Solutions hervorragend ergänzen.

Ebenfalls zu Beginn dieses Jahres wurde die Eröffnung unserer neuesten Schulungseinrichtung in der Region bekannt gegeben. Auf einer Fläche von etwa 1.600 Quadratmetern bietet das Axalta Refinish Training Center in Guangzhou mehr als 1.200 Refinish-Technikern um die 120 Schulungen, Kundenberatung, smarte Lackierlösungen, digitales Bodyshop-Management und technischen Support im Vorfeld an und unterstützt sie dabei, nachhaltigere Refinish-Lacksysteme und die digitale Transformation einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK