Created with Sketch.

08. Feb 2021 // Markt & Branche

Tikkurila-Übernahme: PPG überbietet Akzo Nobel

Jan Gesthuizen

Nur zwei Wochen nachdem Akzo Nobel ein verbindliches Angebot für die Übernahme von Tikkurila abgegeben hatte, gab das Unternehmen nun bekannt, dass es nicht mehr an einer Übernahme interessiert ist. PPG hat ein höheres Angebot abgegeben.

Im Jahr 2019 belief sich Tikkurilas Umsatz auf 564 Millionen Euro. PPG erwartet den Abschluss des Deals bereits im März oder Anfang des zweiten Quartals 2021.
Bildquelle: Tikkurila

In einer Stellungnahme erklärt Akzo Nobel, dass man nach einem konkurrierenden, höheren Angebot für Tikkurila die geplante Übernahme nicht mehr weiterverfolgen wird. PPG hatte ursprünglich im Dezember angekündigt Tikkurila zu übernehmen. Anfang Januar stieg Akzo Nobel mit einem höheren Angebot von 31,25 Euro je Aktie in das Rennen ein. PPG erhöhte nun ebenfalls sein Angebot auf 34 EUR je Anteil. Laut einer Erklärung von PPG haben sich die Hauptaktionäre, die über 29 % der Tikkurila-Aktien repräsentieren, bereit erklärt, ihre Anteile an PPG zu verkaufen.

Auch wenn Akzo Nobel das Rennen verloren hat, ist die Übernahme von Tikkurila für PPG deutlich teurer geworden. In seinem ersten Angebot hatte das US-Unternehmen 25,00 EUR pro Aktie geboten. Insgesamt gibt PPG an, dass die Übernahme ein Volumen von rund 1,5 Mrd. EUR haben wird.

"Unser verbessertes Angebot spiegelt eine weitere Analyse der potenziellen Transaktionssynergien und unser Vertrauen in den Wert wider, der durch den Zusammenschluss unserer beiden Unternehmen realisiert werden kann", kommentiert Michael McGarry, Chairman und Chief Executive Officer von PPG.

Thierry Vanlancker, CEO von Akzo Nobel, sagt: "Wir haben klare Prioritäten und Kriterien für die Kapitalallokation, einschließlich Investitionen für Wachstum, Dividendenausschüttungen, Akquisitionen und Aktienrückkäufe. Die beabsichtigte Akquisition von Tikkurila kann nicht mehr mit attraktiveren Möglichkeiten konkurrieren, um einen höheren Wert für unsere Aktionäre und andere Stakeholder zu schaffen."

Zeitschriftenabo

FARBE UND LACK

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklaerung
OK