Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Wissenschaft & Technik  > Technologien  > Substitutive Effekte auf die Kühlwirkung v...

Freitag, 30. Oktober 2020
pdf
Wissenschaft & Technik, Technologien

Substitutive Effekte auf die Kühlwirkung von Perylenbisimidpigmenten

Donnerstag, 24. Oktober 2019

In einer neuen Studie werden einige Derivate von Perylenbisimiden erfolgreich synthetisiert und mithilfe der Techniken FTIR, HNMR und XRD charakterisiert.

Die Forscher synthetisierten und charakterisierten Derivate von Perylenbisimiden. Quelle: guruXOX – stock.adobe.com.

Die Forscher synthetisierten und charakterisierten Derivate von Perylenbisimiden. Quelle: guruXOX – stock.adobe.com.

Darüber hinaus werden ihre UV-Vis-NIR-Reflexionsspektren untersucht. Synthetisierte Pigmente sollten hohe strukturelle Ähnlichkeiten aufweisen, da es sich bei allen um N,N′-Diphenyl-3,4,9,10-perylendicarboximid-Derivate handelte. Die Substituenten sind aus zwei Kategorien ausgewählt, einschließlich aktivierende und deaktivierende Gruppen. Der Zusammenhang zwischen den elektronischen Eigenschaften der Substitute und den NIR-Merkmalen der synthetisierten Pigmente wird untersucht, wobei die Daten von drei zuvor synthetisierten Derivaten einbezogen werden. Die Ergebnisse haben interessante ungefähre Korrelationen zwischen den NIR-Eigenschaften und den elektronischen Eigenschaften der Substituenten ergeben.

NIR-Transparenz und möglicher Einsatz als Kühlpigmente

Elektronisch aktivierende Gruppen reduzieren die Reflexionswerte (auf weißem Substrat) der Pigmente im Vergleich zu nicht substituierten Molekülen, während deaktivierende Gruppen die Reflexionsmenge erhöhen. Dieses Ergebnis kann ein Ausgangspunkt für die detaillierte Untersuchung der Korrelation der Struktur-NIR-Eigenschaften in Perylenpigmenten sein. Die Kristallinität (%) der Pigmente wird anhand von XRD-Mustern geschätzt. Die wahrscheinliche Korrelation dieses Parameters mit den NIR-Eigenschaften der Pigmente wird untersucht.  Es wird keine signifikante Korrelation festgestellt. Alle Pigmente sind NIR-transparent und können anschließend als Kühlpigmente eingesetzt werden.

Die Studie wurde veröffentlicht in: Journal of Coatings Technology and Research  March 2019, Volume 16, Issue 2, pp 439–447.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren