Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Wissenschaft & Technik  > Technologien  > Mehrschichtige Beschichtung auf Epoxidbasi...

Donnerstag, 24. September 2020
pdf
Wissenschaft & Technik, Technologien

Mehrschichtige Beschichtung auf Epoxidbasis als effiziente mikrowellenabsorbierende Materialien

Freitag, 17. Juli 2020

In einer neuen Arbeit wurde eine Mikrowellen absorbierende Beschichtung (MAC) auf Epoxidbasis hergestellt, die Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNT), Siliziumkarbid (SiC) und Carbonyleisen (CI) Partikel enthält.

Eine Mikrowellen absorbierende Beschichtung (MAC) auf Epoxidbasis, die Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNT), Siliziumkarbid (SiC) und Carbonyleisen (CI) Partikel enthält, wurde hergestellt. Bildquelle: FranckinJapan - Pixabay (Symbolbild).
Eine Mikrowellen absorbierende Beschichtung (MAC) auf Epoxidbasis, die Kohlenstoff-Nanoröhrchen (CNT), Siliziumkarbid (SiC) und Carbonyleisen (CI)...

Um optimale Schlüsseleigenschaften wie hohe und breitbandige mikrowellenabsorbierende Eigenschaften, geringe Dichte und relativ geringe Kosten zu erzielen, wurden gleichzeitig eine Gradientenstruktur und eine alternierende Mehrschichtstruktur verwendet.

Die Wirkung einer Einzelschicht, die eine Art von Füllstoff enthält, einer Einzelschicht, die mehrere Arten von Füllstoffen enthält, und von Mehrschichtstrukturen auf die genannten Schlüsselparameter wurde untersucht.

Effiziente mikrowellenabsorbierende Beschichtung

Als Endergebnis enthielten die mehrschichtigen MACs neun Schichten, wobei jede der Schichten im Vergleich zu anderen Proben einen Typ der Füllstoffe (CNT, CI und SiC) und drei saubere Harzzwischenschichten mit einer Gesamtdicke von 2 mm enthielt und einen maximalen Rückflussdämpfungswert von 17,6 dB bei 08,50 GHz und eine Absorptionsbandbreite (RL < - 5 dB) von 16 GHz (2-18 GHz) mit einer Dichte von 1,61 g/cm3 ergab.

Es ist also einfach möglich, eine effiziente MAC durch eine für die jeweilige Anwendung geeignete mikrowellenabsorbierende Füllstoffverteilung in Mehrschichtbeschichtungen zu erhalten.

Die Studie wurde veröffentlicht in Journal of Coatings Technology and Research, Volume 17, 2020.

Bildquelle: Pixabay.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren