Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Wissenschaft & Technik  > Technologien  > Funktionalisierte Zirkonoxidverbindungen a...

Mittwoch, 21. August 2019
pdf
Wissenschaft & Technik, Technologien

Funktionalisierte Zirkonoxidverbindungen als fungizide Zusatzstoffe für hygienische wasserbasierte Beschichtungen

Mittwoch, 23. Januar 2019

In einer kürzlich veröffentlichten Arbeit wurde die Sol-Gel-Methode verwendet, um Materialien auf Basis von Silica und Zirkonoxid unter Einbeziehung von Silber (Ag) zu erhalten.

Die Zugabe von Silber (Ag) in die chemische Synthese von Materialien verwandeln sie in technologisch relevante Materialien für den Einsatz als antimikrobielle Additive. Quelle: Geizkragen69 / Pixabay.
Die Zugabe von Silber (Ag) in die chemische Synthese von Materialien verwandeln sie in technologisch relevante Materialien für den Einsatz als anti...

Die Feststoffe wurden mittels potentiometrische Titration, spezifische Oberfläche (SBET), Röntgenbeugung (XRD), Fourier-Transformations-Infrarotspektroskopie (FTIR), Rasterelektronenmikroskopie (SEM) und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) charakterisiert und die antimykotische Aktivität der Additive wurde mittels Agarplattenhemmung gegen Chaetomium globosum und Alternaria alternata bewertet. Darüber hinaus wurde die Beständigkeit gegen Pilzbefall bei wasserbasierten Beschichtungen nach der Einarbeitung der Feststoffe in die Lackformulierung bewertet.

Verbesserung der antimykotischen Aktivität

Es wurden amorphe Materialien mit unterschiedlichen sauren und strukturellen Eigenschaften gewonnen. Die meisten der getesteten Feststoffe zeigten eine antimykotische Aktivität bei der höchsten verwendeten Konzentration, und das Vorhandensein von Ag erhöhte den Prozentsatz der Hemmung. Die Mischoxide Ag-Zusätze verbesserten die antimykotische Aktivität im Vergleich zu den reinen Ag-Oxiden (Silica oder Zirkonoxid). In diesem Sinne wäre ein synergistischer Effekt zwischen Zirkonoxid/Silica und Silber ein vielversprechendes Ergebnis, das den Silberanteil in diesen bioaktiven Materialien reduzieren würde. Die Arbeiten wurden als Vorstudie durchgeführt, um die Auswahl eines geeigneten Zusatzstoffes aus einer Liste möglicher Antimykotika zu leiten.

Die Studie wurde veröffentlicht in: Progress in Organic Coatings Volume 128, March 2019, Pages 1-10.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren