Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Wissenschaft & Technik  > Rohstoffe  > Evonik eröffnet Forschungszentrum in Singapur

Dienstag, 26. März 2019
pdf
Wissenschaft & Technik, Rohstoffe

Evonik eröffnet Forschungszentrum in Singapur

Dienstag, 24. April 2018

Das deutsche Spezialchemieunternehmen Evonik hat das erste Forschungszentrum mit dem Themenschwerpunkt Ressourceneffizienz in Singapur eröffnet.

Dr. Beh Swan Gin, Leiter des Singapore Economic Development Board (vorne links) und Dr. Harald Schwager, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG (vorne rechts) bei der Eröffnung des neuen Forschungszentrums in Singapur. Quelle: Evonik.
Dr. Beh Swan Gin, Leiter des Singapore Economic Development Board (vorne links) und Dr. Harald Schwager, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstan...

Evonik stärkt damit die internationale Ausrichtung seiner Forschung in den Bereichen Funktionsoberflächen und additive Fertigung. In dem Zentrum wird außerdem das Projekthaus Tissue Engineering beheimatet sein. Creavis, die strategische Innovationseinheit von Evonik, leitet das zwölfte Projekthaus des Unternehmens. Das neue Forschungszentrum in Singapur ist ein weiterer Schritt in der Strategie von Evonik, die eigenen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten stärker zu internationalisieren.

Innovationen für das Segment Resource Efficiency

"Innovation ist integraler Teil unserer Wachstumsstrategie”, so Harald Schwager, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes von Evonik, bei der Eröffnungsfeier. "Wir verfolgen gezielt neue Wege, um unsere internationalen F&E-Aktivitäten zu stärken. Die Eröffnung unseres Forschungszentrums heute ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. ”
Für Evonik bietet Singapur hochqualifizierte Forscher aus führenden Forschungseinrichtungen und schnelle Reaktionszeiten der örtlichen Verwaltung. "Dieses Zentrum ist ideal gelegen, um Innovationen für unser Segment Resource Efficiency voranzutreiben und zukunftsorientierte Lösungen und Technologien für unsere Kunden weltweit zu entwickeln”, ergänzte Claus Rettig, Vorsitzender der Geschäftsführung der Evonik Resource Efficiency GmbH. "Darüber hinaus möchten wir unseren Mitarbeitern ein inspirierendes und kreatives Forschungsumfeld bieten, das eine agile und flexible Arbeitskultur fördert.”

Neue Technologien für die additive Fertigung

Im Zusammenhang mit dem Zentrum baut Evonik seine Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen und Organisationen aus. Evonik hat mit der Nanyang Technological University Singapur eine Partnerschaft zur Entwicklung neuer Technologien in der additiven Fertigung für Industrieanwendungen geschlossen.

 "Das Forschungszentrum wird nicht nur unsere Wettbewerbsposition stärken, sondern auch eine entscheidende Rolle bei richtungsweisenden Innovationen spielen, mit denen wir auf Bedürfnisse und Herausforderungen der Industrie, in dieser Region und darüber hinaus in den kommenden Jahren, reagieren,” so Peter Meinshausen, Regional President von Evonik Asia Pacific South.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren