Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Wissenschaft & Technik  > Produktions- & Prüftechnik  > Beurteilungsmethoden für Oberflächen- und...

Montag, 28. September 2020
pdf
Wissenschaft & Technik, Produktions- & Prüftechnik

Beurteilungsmethoden für Oberflächen- und Verklebungsqualität von Parkettböden

Dienstag, 02. August 2016

Ziel eines Projekts war es, eine Grundlage für die europäische Normung in Bezug auf Oberflächenqualität, Klimabeständigkeit und Verklebungsqualität von Holzböden zu erstellen, um europäische Firmen im globalen Wettbewerb zu stärken.

Prinzip der Prüfung der Verschmutzungsneigung. Quelle: IHD

Prinzip der Prüfung der Verschmutzungsneigung. Quelle: IHD

Zur Behandlung von Holzfußböden existieren viele Verfahren und Produkte.

Öl/Wachs-Systeme auf dem Vormarsch

Ein wachsendes Segment sind mit Öl/Wachs-Systemen behandelte Holzoberflächen. Sie sind besonders umweltfreundlich, da natürliche Öle und Wachse zum Einsatz kommen. Leider gibt es für diese Systeme heute noch keine eindeutige Klassifizierung. Dazu mangelt es an einheitlichen Prüfmethoden und Klassifikationsschemata, insbesondere für die nicht filmbildenden Oberflächenbehandlungen wie Öl/Wachs-Systeme. Einige bestehende Prüfverfahren wie Kratzfestigkeit, Abrieb oder chemische Beständigkeit sind für diese Systeme nicht geeignet.

Verklebungsqualität von Mehrschichtparkett

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Verklebungsqualität von Mehrschichtparkett. Der Trend zu Niedrigenergie- oder Passivhäusern und Fußbodenheizungen stellt eine große Herausforderung für Parkettböden dar, da die auftretenden hygrothermischen Belastungen der Fußbodenelemente, beispielsweise durch häufig sehr niedrige Luftfeuchtigkeit, Delaminierungen hervorrufen können. Eine weitere Herausforderung ist die Verwendung von Parkett in öffentlichen Gebäuden aufgrund der bestehenden starken Beanspruchung. Eine Beurteilungsmethode für diese Einbausituationen unter normalen Klimabedingungen in Europa existiert derzeit nicht.

Welche Parameter nehmen Einfluss?

Im Rahmen des Projekts wurde ebenfalls untersucht, welche Parameter besonders starken Einfluss auf die Dimensionsstabilität von mehrschichtigen Parkettelementen haben. Zusätzlich wurden FEM-Simulationen zur Bewertung des Einflusses von Parkettaufbauten auf die Dimensionsstabilität durchgeführt. Die entwickelten Modelle erlauben ebenfalls gezielte Parameterstudien.

Folgende Prüfverfahren wurden im Rahmen von Europarquet entwickelt:

Oberflächenqualität:

  • Prüfmethode und Klassifizierung von Fleckenbeständigkeit (IHD Werknorm IHD-W-481 / HFA Standard Operating Procedure HFA AA O 129)
  • Prüfmethode zur Bestimmung der Verschmutzungsneigung (IHD-W-477 / HFA AA O 130)
  • Prüfung des Verhaltens beim Nassabrieb (IHD-W-480 / HFA AA O 128)
  • Verklebungsqualität: Methode zur Prüfung der Decklagenverklebung von Mehrschichtparkett im Delaminierungsversuch (IHD-W-482 / HFA AA B 214)

Dimensionsstabilität:

  • Stresstest an kleinformatigen Proben (IHD-W-478 / HFA AA B 215)
  • Prüfmethode für große Testflächen (3 m x 2 m) mit guter Differenzierbarkeit und Wie-derholbarkeit

Gute Korrelation zum realen Verhalten

Alle entwickelten und in Ringversuchen validierten Prüfmethoden zeigen gute Korrelation zum realen Verhalten, das in Feldversuchen an drei Standorten überprüft wurde. Die Projektergebnisse dienen als Grundlage für einheitliche Verfahren zur Qualitätsbeurteilung von Parkettböden in Europa und werden in die europäische Normung eingebracht.

Sowohl die genannten Werknormen als auch der technische Abschlussbericht können über IHD und HFA bezogen werden (deutsche und englische Fassungen vorhanden).

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren