Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Wissenschaft & Technik  > Anwendungsbereiche  > PEA und PES als Korrosionsinhibitoren in L...

Freitag, 14. Dezember 2018
pdf
Wissenschaft & Technik, Anwendungsbereiche

PEA und PES als Korrosionsinhibitoren in Lackformulierungen

Montag, 05. November 2018

Wissenschaftler haben kürzlich Poly(ethylenadipatamid) (PEA) und Poly(ethylensuccinatamid) (PES) synthetisiert und ihre Anwendung als Korrosionsinhibitoren in Lackformulierungen untersucht.

Die hergestellten aliphatischen Polyester (PEA und PES) und Polyesteramide (PEAA und PESA) wurden als Korrosionsschutzmittel in Lackformulierungen untersucht. Quelle: dbphotos – stock.adobe.com.
Die hergestellten aliphatischen Polyester (PEA und PES) und Polyesteramide (PEAA und PESA) wurden als Korrosionsschutzmittel in Lackformulierungen...

Aliphatische Polyester auf Basis von Adipin- oder Bernsteinsäure wurden durch Polykondensationsreaktion synthetisiert, um Poly(ethylenadipat) (PEA) bzw. Poly(ethylensuccinat) (PES) herzustellen. Die hergestellten Polyester (PEA und PES) wurden mit Monoethanolamin zu Polyesteramiden modifiziert, nämlich Polyethylenadipatamid (PEAA) und Polyethylensuccinatamid (PESA). Die vollständige Charakterisierung von PEA, PES, PEAA und PESA wurde durch thermische, spektroskopische und Gelpermeationschromatographie-Analysen erreicht. Die hergestellten aliphatischen Polyester (PEA und PES) und Polyesteramide (PEAA und PESA) wurden als Korrosionsschutzmittel in Lackformulierungen untersucht.

Keine anorganischen Korrosionsschutzpigmente

Zwei Gruppen von Farben wurden mit 24 Farbrezepturen auf Basis von mittelöligem Alkydharz, Talkum, Titandioxid, Trockner und den hergestellten Polymeren mit unterschiedlichen Typen und Konzentrationen hergestellt. Alle Formulierungen sind frei von anorganischen Korrosionsschutzpigmenten. PEA und PEAA wurden in die Formulierungen der Gruppe I aufgenommen. Lackformulierungen, die PEA enthalten, sind sechs Formulierungen F1A, F2A, F3A, F4A, F5A und F6A zusätzlich zu F1Aa, F2Aa, F3Aa, F4Aa, F5Aa, F5Aa und F6Aa basierend auf PEAA mit unterschiedlichen Konzentrationen von 0,5%, 1,5%, 2,5%, 3,5%, 4,5% und 5,5%. Gruppe II-Formulierungen enthalten zwölf weitere zubereitete Formulierungen F1S, F2S, F3S, F4S, F5S und F6S auf PES-Basis sowie F1Sa, F2Sa, F3Sa, F4Sa, F5Sa und F6Sa auf PESA-Basis mit der gleichen Reihe von Konzentrationen.

Erfolgreicher Korrosionsschutz der Stahloberfläche

Es wurden die physikalischen, mechanischen und chemischen Eigenschaften der beschichteten Schichten bestimmt. Neben der Oberflächenanalyse mit einem Rasterelektronenmikroskop wurden Korrosionstests durchgeführt, um die Schutzwirkung solcher Schichten auf Stahl zu untersuchen. Es wurde festgestellt, dass die synthetisierten Polyesteramide den Stahl in 3,5%iger NaCl-Lösung je nach ihrer Adsorption an der Stahloberfläche erfolgreich vor Korrosion schützen können. Das Ausmaß des mit PESA-Formulierungen beschichteten Stahlschutzes war etwas höher als bei PEAA.
Die Studie wurde veröffentlicht in: Journal of Coatings Technology and Research  September 2018, Volume 15, Issue 5, pp 967–981.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren