Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Veranstaltungen  > FARBEUNDLACK // SPEZIAL 2019  > Polyurethanlacke

Sonntag, 17. Februar 2019
Veranstaltungen, FARBEUNDLACK // SPEZIAL 2019

Polyurethanlacke

 Qualität auf höchstem Niveau


Das erste Patent für die Herstellung von Polyurethanen ist über 80 alt und wurde seinerzeit von Otto Bayer eingereicht. Polyisocyanate waren laut Patentschrift dadurch gekennzeichnet, "dass man organische Diisocyanate mit solchen organischen Verbindungen zur Reaktion bringt, die mindestens 2 Hydroxyl- oder Aminogruppen mit austauschbaren Wasserstoffatomen enthalten". Im Wesentlichen stimmt das auch noch heute, auch wenn heutzutage das Thema isocyanatfreie Polyurethane die Forschung aktiv beschäftigt. Dieses Seminar vermittelt Ihnen, warum Polyurethanlacke sich als hochwertige Beschichtungen für etabliert haben. Sie lernen welche Polyisocyanate und welche Polyole momentan relevant sind und wie sie das Lacksystem beeinflussen. Auch die Unterschiede, die bei der Formulierung von 1K, 2K sowie wässrigen oder lösemittelhaltigen Polyurethansystemen zu beachten sind, werden von vermittelt. Abgerundet wird das Programm durch die Vermittlung von Tipps zu Dual-Cure- und Hybridsystemen.

In diesem Seminar lernen Sie:

  • Welche Polyisocyanate sind lacktechnisch relevant und wie beeinflussen sie das Lackbindemittel?
  • Was sind die charakteristischen Eigenschaften verschiedener Polyester-, Polyether-, Polyacrylat- oder anderer Polyole und worauf kommt es bei ihrer Auswahl an?
  • Welche Kombinationen Isocyanat/Polyol-Kombinationen eignen sich für welche Anwendungen und warum?
  • Was ist bei der Formulierung von
    • 1K und 2K lösemittelbasierten PUR-Lacken
    • 1K und 2K wässrigen PUR-Systemen
    • Strahlenhärtenden PUR-Lacken
    • PUR-Pulverlacken
    • Dual-Cure-Systemen zu beachten?
  • Was lässt sich mit PUR-Hybridsystemen, also Kombinationen von Polyurethanen mit anderen Bindemittelklassen (z.B. Epoxide, Silicone), erreichen?

Fachreferenten:

Dr. Ulrich Freudenberg // Covestro

Prof. Dr. Michael Groteklaes // Hochschule Niederrhein

Termin // Ort:

14.05.2019 // Kassel

Seminargebühr:

950 € zzgl. MwSt.

855 € zzgl. MwSt. für Abonnenten von FARBE UND LACK, FARBE UND LACK //360°

Online-Anmeldung

zum Seitenanfang