Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Zweierlei Ding: Deutschland muss Produktio...

Freitag, 23. August 2019

Zweierlei Ding: Deutschland muss Produktionsstandort bleiben

Dienstag, 30. April 2013 | Veröffentlicht von: Michael Bross, VdL e.V.

Deutschland ist ein Hochtechnologie-Standort. Darauf sind wir zu Recht stolz. Maschinen und Anlagen, Autos und Nutzfahrzeuge "Made in Germany" sind weltweit begehrt. Auch Lacke und Druckfarben deutscher Hersteller setzen Maßstäbe, wenn es um Neuerungen, um Qualität oder Anwendungsfreundlichkeit geht. Bei allen diesen Industriegütern wird das High-Tech sozusagen in das Produkt eingebaut.
Hochtechnologie hat aber auch noch eine andere Seite.

An vielen Hochschulen werden intensiv neue Technologien erforscht, werden Doktorarbeiten verfasst und Projekte durchgeführt. Eine Vielzahl von Instituten und öffentlichen oder halböffentlichen Einrichtungen nutzen die neuesten Errungenschaften von Wissenschaft und Technik für ihre Arbeit: Sie messen, sie analysieren, sie widmen sich der Rückverfolgbarkeit - Neudeutsch: tracing and tracking -, und sie bewerten ihre Ergebnisse und leiten daraus Ideen, Vorstellungen und Forderungen für bessere Produkte und bessere Produktion ab. Die Politik und vor allem die Behörden machen sich diese neuen "Erkenntnisse" gerne zu Nutze, um Tatkraft und Handlungsfähigkeit zu demonstrieren. Der Einsatz der neuesten Technologie wird dann gefordert, um die althergebrachte Produktion zu überwachen.
Deutschland ist ein Hochtechnologie-Standort. Wir müssen aber darauf achten, dass wir auch ein Produktionsstandort bleiben. Und vor allem ein Produktionsstandort, der Hochtechnologie für die Herstellung von Gütern und nicht nur für die Überwachung von Produktionsprozessen einsetzt.
Vor Jahrzehnten wurde in vielen europäischen Ländern die Industrie vergrault, weil vermeintlich das schöne, saubere Zeitalter der Dienstleistungen vor der Tür stand. Deutschland ist gut durch die letzte Krise gekommen, weil es hier eine breit aufgestellte Industrie gibt. Wir sollten darauf achten, dass in der schönen neuen Welt der Energiewenden und der Green-Economy oder des Green-Engineering (und hier ist nicht die Bio-Technologie gemeint!) nicht am Ende die Produktion auf der Strecke bleibt. Nicht jede Hochtechnologie und nicht jede Anwendung von High-Tech ist auch gleich High-Tech-Produktion. Daran sollten wir immer denken. Gerade eine Branche wie die Lack- und Druckfarbenindustrie, die auf Innovationen und die Umsetzungen von Forschung angewiesen ist, wird sich intensiv darum bemühen müssen, dass Deutschland als Produktionsstandort von Hochtechnologie-Produkten erhalten bleibt.

Michael Bross
Verband der
deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e. V.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren