Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Weniger Rohstoffe, höhere Preise und kein...

Mittwoch, 21. August 2019

Weniger Rohstoffe, höhere Preise und kein Ende in Sicht

Freitag, 17. September 2010 | Veröffentlicht von: Damir Gagro, FARBE UND LACK

Bei vielen Lackrohstoffen gibt es Beschaffungsprobleme und die Preise steigen überproportional – zwei Faktoren auf dem Rohstoffmarkt, die die Lackbranche immer stärker herausfordern. Die überraschend schnelle Erholung der deutschen Wirtschaft und die damit einhergehende gestiegene Nachfrage sorgen für deutliche Probleme bei der Rohstoffversorgung der Farben- und Lackhersteller.

Die Industrieverbände VdL, EuPIA, und IVK berichten, dass die Preissteigerung zwischen 10 und 30 % liegen, in einigen Fällen sind es sogar 50 %. Trotz aller Anstrengungen zur Kostendämpfung  bleibt es für die Branche schwierig solche massiven Kostensteigerungen aufzufangen. Die ernste Lage verschärft sich zusätzlich durch eine Verknappungen in der Lieferkette von Lack- und Druckfarbenrohstoffen, beispielsweise durch Abbau von Lagerbeständen. Dazu kommt eine zunehmende Nachfrage nach diesen Materialien insbesondere in den Wachstumsmärkten. Dieses führt zu erheblich verlängerten Lieferzeiten. Ein Ende dieser Zustände ist derzeit nicht in Sicht, oder vielleicht doch? Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Welche Maßnahmen sollen Lackhersteller in dieser Situation ergreifen, um eine bessere Ausgangslage in dieser Situation zu besetzen? Diskutieren Sie mit.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren