Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Wegen der Globalisierung …

Sonntag, 25. August 2019

Wegen der Globalisierung …

Donnerstag, 29. März 2012 | Veröffentlicht von: Dr. Dietmar Eichstädt, Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

… gestaltet sich unser Leben zunehmend weniger kleinräumig. So haben wir in den vergangenen Jahrzehnten gelernt, dass viele gesetzliche Vorschriften ihre Grundlage in Brüssel finden. Der Erdgipfel von Rio de Janeiro im Jahre 1992 hat das Augenmerk dann auf weltweite Probleme gelenkt und das Kyoto-Protokoll aus dem Jahre 1997, das Zielwerte für den Ausstoß von Treibhausgasen festlegte, hat rechtliche Konsequenzen auf nationaler Ebene nach sich gezogen.

Die Verbände der Lack- und Druckfarbenindustrie haben frühzeitig – vor allem aufgrund der globalen Handelsverflechtungen – die gesetzlichen Entwicklungen in anderen Regionen des Erdballs aufmerksam beobachtet und schließlich im Jahre 1992 einen Weltverband gegründet, das International Paint and Printing Ink Council (IPPIC).
Diesem Weltverband gehören inzwischen die nationalen Verbände aus Australien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada, Mexiko, den USA und der europäische Verband CEPE als Mitglieder an.
Transportvorschriften bildeten anfangs den Schwerpunkt der Arbeit von IPPIC. Im Laufe der Jahre haben sich die Themen bei IPPIC verschoben: Mittlerweile nimmt Antifouling breiten Raum ein. Die einheitlichen weltweiten Kennzeichnungsvorschriften für Chemikalien – das Globally Harmonized System (GHS) – haben zu einer weiteren Harmonisierung technischer Vorschriften in der Welt geführt. Auch das Chemikalienrecht wird immer stärker angeglichen; REACH hat hierzu entscheidend beigetragen, denn andere Länder orientieren sich weitgehend an diesen europäischen Vorschriften.
Ferner bildet das Thema "Nachhaltigkeit" einen Bereich, der weltweit möglichst einheitlich geregelt werden sollte – sei es auf freiwilliger, auf gesetzlicher oder auf Normungsbasis. Und schließlich haben auch Berichte der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) große Auswirkungen auf die Arbeit der Lack- und Druckfarbenindustrie. Diese Berichte erfordern Maßnahmen, die die Industrie international abstimmen muss.
Wenn die Welt durch die Globalisierung auch kleiner wird, so wird der Abstimmungsbedarf doch umso größer.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren