Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Wäre das schön – Hilfe für Heuschnupfen-Ge...

Freitag, 23. August 2019

Wäre das schön – Hilfe für Heuschnupfen-Geplagte

Donnerstag, 21. Juli 2016 | Veröffentlicht von: Kirsten Wrede, FARBE UND LACK

Immer im Frühjahr geht es los: Während es draußen zu grünen und zu blühen, juckt meine Nase und ich fange an zu niesen. Sogar das Atmen wird schwieriger. Welche Erleichterung, wenn der Sommer voranschreitet und das Pollenaufkommen abnimmt. Wenn Sie wie ich zu den Pollenallergikern gehören, könnte Ihnen dieses neue Forschungsprojekt gefallen.

Deutschen Forschern zufolge könnten zwei bio-funktionelle Beschichtungsstoffe und ein neuer Versuchsaufbau für Pollenbindung und -Abweisung Heuschnupfen-Geplagten Erleichterung verschaffen, wenn sie Gebrauchstextilien verwenden.

In einer gemeinsamen Pilotstudie haben sie wichtige Basisprinzipien für das Pollen-Management auf Textiloberflächen entwickelt. Dabei sind zwei spezielle Textilbeschichtungen gegen Pollen entstanden. Die beiden biofunktionellen Technologien funktionieren gegensätzlich: Je nach Beschichtungsmaterial ziehen sie die Pollen entweder an oder weisen sie ab.

Wie die Forscher betonen, wird es mit Hilfe eines Pollen-Testaufbaus möglich sein, das Pollenallergie-Risiko durch Textiloberflächen zu bewerten. Und dieses wiederum könnte die Pollenallergie lindern.

Es ist schon komisch, aber anscheinend hat es bisher keinen effektiven Textilschutz für Pollenallergiker gegeben. Könnte sich das nun ändern und ähnlich Geplagten wie mir Erleichterung verschaffen?

Laut Statistik über 30 Prozent der Bevölkerung Allergiker

Es gibt unterschiedliche Allergiestatistiken, aber ich habe mehrfach gelesen, dass über 30 Prozent der deutschen Bevölkerung unter Allergien leiden, dabei wird am häufigsten Heusschnupfen genannt.

Der Blütenstaub setzt sich in Kleidungsstücken, Bettwäsche oder Teppichen fest. Für Nicht-Allergiker ist das kein Problem, aber überempfindlichen Menschen wie mir machen Pollen das Leben schwer, wenn sie in die Atemwege eintreten. Und da diese kleinen Partikel durch jedes Fenster gelangen, ist es so gut wie unmöglich, ihnen zu entkommen. Wie oft kann man seine Kleidung, Bettwäsche oder Haare waschen?

Den Projektpartnern zufolge könnte ihr neuer Forschungsansatz der Pollenbindung und –abstoßung Textilherstellern helfen, optimierte Kleidungsstücke und Wohntextilien für Pollenallergiker zu produzieren. Diese könnten die Symptome der Allergie zumindest lindern. Ich bin gespannt auf die Fortschritte des Projekts.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren