Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Überreguliert?!

Sonntag, 25. August 2019

Überreguliert?!

Donnerstag, 14. Oktober 2010 | Veröffentlicht von: Damir Gagro, FARBE UND LACK

Im Sinne des Umweltschutzes führten die Bemühungen der legislativen Organe zu einer Flut von Gesetzen, die die chemische Industrie und somit auch die Farben- und Lackhersteller herausfordern. Insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) stellen Verordnungen wie REACH, BPD, VOC-2010 oder GHS/CLP eine zusätzliche Belastung zum Tagesgeschäft dar.

Diese sind teilweise nur mit immensem bürokratischen und finanziellen Aufwand zu bewerkstelligen. Hier erreichen KMUs in den meisten Fällen ihre Kapazitätsgrenzen und sind nur mit Hilfe von zusätzlichem Personal in der Lage die Verordnungen gesetzeskonform in die Geschäftsaktivitäten einzubinden. Die Branche erwartet, dass sich die Gesetze in Zukunft noch weiter verschärfen und sich die chemische Industrie einer Überregulierung durch die Behörden ausgesetzt sieht, die die KMUs am härtesten trifft. Richtlinien zur Erhaltung der Umwelt sind richtig und nötig. Das steht außer Frage. Jedoch sollten die Gesetzesentwürfe praxisorientierter im Alltag zu bewerkstelligen sein und den berechtigten Interessen der Unternehmen Rechnung tragen – ohne dabei den Umweltschutz zu vernachlässigen. Wie ist Ihre Meinung zu diesem Thema? Diskutieren Sie mit.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren