Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > UV-Härtung ohne Photoinitiatoren

Sonntag, 25. August 2019

UV-Härtung ohne Photoinitiatoren

Donnerstag, 11. September 2014 | Veröffentlicht von: Kirsten Wrede, FARBE UND LACK

Ich möchte Sie gern auf eine Neuentwicklung aufmerksam machen, die mein Interesse geweckt hat. Dabei geht es um UV-Härtung ohne Photoinitiatoren. Die Entwickler haben dafür kürzlich den Clusterpreis Chemie/Kunststoffe des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland 2014 erhalten.

Nach Angaben der Preisträger ermöglicht die Innovation die Anwendung von UV-Farben und -Lacken unter Einhaltung der verschärften europäischen VOC-Grenzwerte. Gleichzeitig erschließen sich neue Anwendungsgebiete für dieses Druckverfahren.

Die Entwickler heben hervor, dass bei der herkömmlichen UV-Härtung Überreste von toxischen Photoinitiatoren, die für die UV-gehärteten Farben und Lacke verwendet werden, später aus der Oberfläche austreten und gesundheitliche Schäden verursachen könnten.

Hochenergetische Licht-Photonen

Das neue Verfahren dagegen funktioniere ohne Photoinitiatoren: Flüssige Farbe wird in einer Kammer unter Ausschluss von Sauerstoff mit extrem kurzwelligem Licht aus einem Excimerstrahler bestrahlt. Gleich danach erfolgt die Bestrahlung mit einem neu entwickelten UVC Mitteldruck-Strahler. Durch die besonders hochenergetischen Licht-Photonen brechen die molekularen Doppelbindungen der Lackmoleküle auf. Es bilden sich Radikale und die Polymerisation wird direkt in Gang gesetzt.

Lebensmitte- und Pharmaverpackungen im Fokus

Durch den Verzicht auf Photoinitatoren eignen sich die so getrockneten Farben und Lacke den Angaben zufolge besonders für Lebensmittel- und Pharmaverpackungen, aber auch fürs Auto-Interieur, Möbeloberflächen und Fußböden. Aktuell befindet sich das Verfahren im Langzeittest bei einem Pilotkunden.

Was halten Sie von dieser Entwicklung? Finden Sie, das Verfahren klingt vielversprechend? Bedeutet es einen großen Schritt für die UV-Härtung, oder ist es nur eine weitere Idee, die sich niemals im großen Stil kommerzialisieren lässt? Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren