Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Hut ab vor jugendlichen Forschern

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Hut ab vor jugendlichen Forschern

Donnerstag, 16. Juni 2016 | Veröffentlicht von: Kirsten Wrede, FARBE UND LACK

Ich schließe mich meiner Kollegin Vanessa Bauersachs an, die sich in ihrem Beitrag vom 26. Mai zwischen den aktuellen Schreckensmeldungen einmal über positive Nachrichten freute. Auch ich bin auf etwas ganz Erfreuliches gestoßen: Drei junge Nachwuchsforscher sind für die Entwicklung eines biologisch abbaubaren Klebstoffs auf Gelatinebasis ausgezeichnet worden.

Gerade einmal 16 und 17 sind die drei Tüftler, die ihr tolles Projekt zum Thema "Nachwachsende Rohstoffe" jetzt beim Bundesfinale von "Jugend forscht" in Paderborn präsentieren durften und dafür den Sonderpreis Chemie kassierten.

Hut ab für die jungen Forscher, die sich so intensiv mit zukunftsweisenden Technologien auseinandersetzen. Da sage noch einer, die "Jugend von heute" interessiert sich für nichts außer Smart Phones und schicke Kleidung!

Mit ihrem Bio-Thema treffen die Drei sicher auch den Nerv vieler anderer jungen Leute: Ihr "Gela-Tape" ist ein kompostierbarer Klebstoff-Film, der aus natürlichen, abbaubaren Rohstoffen besteht.

Die Nachwuchsforscher sind übrigens Teilnehmer des vom Industrieverband Klebstoffe e.V. (IVK) gesponserten Nachwuchsförderprogramms "Fraunhofer MINT-EC Chemie Talents". Toll außerdem: Ein großer Klebstoff-Hersteller hat die Jugendlichen zu einem mehrtägigen Forschungsaufenthalt ins eigene Labor eingeladen. Solche Art von Kooperationen dürfte es ruhig häufiger geben.

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren