Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Publikationen  > Blog  > Fachkräftemängel: Fehlt Mut und Initiative?

Samstag, 24. August 2019

Fachkräftemängel: Fehlt Mut und Initiative?

Dienstag, 12. Juni 2012 | Veröffentlicht von: Damir Gagro, FARBE UND LACK

Fachkräftemangel! Dieses Wort geistert nun schon seit längerer Zeit durch die Medienlandschaft. Auch in unserer Branche macht er sich bemerkbar. Aus den Unternehmen hört man, es sei schwierig geworden geeignete Bewerber zu finden. Für mich ist es daher auch nur logisch, sich den Nachwuchs selbst großzuziehen.

So sehen es anscheinend auch die Branchenverbände. Sei es der VdL, die Fachgruppe Lackchemie in der GDCh oder dem VILF, in meinen Gesprächen mit den Verbänden stellt sich ein Fakt ganz klar heraus: Es muss eindeutig mehr getan werden, um junge Nachwuchskräfte für die Lackindustrie zu begeistern und zu gewinnen.

Verbände legen vor

Die Verbände können als Organ lediglich die Impulse setzen, ausbilden müssen die Unternehmen. Diese stehen in der Pflicht aktiv potenzielle Nachwuchskräfte anzusprechen und auszubilden. Der VdL hat mit seinem Workshop "Colours of the Future" einen neuen Ansatz gewählt. Auszubildende sollten Konzepte erarbeiten, die unter dem Motto "Azubis werben Azubis" standen. Wie ich finde eine gute Idee. So auch die Summer School der Fachgruppe Lackchemie im Vorfeld der Jahrestagung.

Alternativen ausprobieren

Aber auch hier beklagen die Unternehmer die Anzahl der geeigneten Bewerber für einen Ausbildungsplatz. Aus meiner Sicht sollten Unternehmen mutiger agieren und nicht ausschließlich Schul- und Hochschulabgänger mit der Note 1 im Fokus haben. Es sollten mehr Praktika angeboten werden, in denen Bewerber, die keinen geradlinigen Lebenslauf vorweisen, zeigen können, dass sie lernfähig sind und sich für einen Beruf in der Lackindustrie begeistern können. Natürlich ist dies mit mehr Aufwand für die Unternehmen verbunden. Aber es ist auch eine Investition, die sich langfristig auszahlt, in einem Wettbewerb der immer stärker wird. Mehr Mut und mehr Initiative der Lackhersteller ist notwendig, um nicht ohne ausreichend Fachkräfte ins Rennen zu gehen.   

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren