Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Unternehmen und Märkte  > Ystral setzt den Grundstein für weiteres W...

Mittwoch, 16. Oktober 2019
pdf
Markt & Branche, Unternehmen und Märkte

Ystral setzt den Grundstein für weiteres Wachstum

Dienstag, 12. März 2019

Mit einem zweiten Standort in Südbaden rüstet Ystral sich für weiteres Wachstum. 2018 hat das inhabergeführte Unternehmen das erfolgreichste Jahr seiner 60-jährigen Geschichte geschrieben.

Der neue Standort von Ystralin Südbaden liegt unweit des Stammsitzes in Ballrechten-Dottingen. Quelle Ystral / Land in Sicht.

Der neue Standort von Ystralin Südbaden liegt unweit des Stammsitzes in Ballrechten-Dottingen. Quelle Ystral / Land in Sicht.

Der Maschinen- und Anlagenbauer Ystral hat 2018 das erfolgreichste Jahr seiner 60-jährigen Geschichte erlebt. Der Umsatz stieg um mehr als sechs Prozent von 39,5 auf 42,0 Millionen Euro. Damit hat sich der Umsatz in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht. Dieser Erfolg macht sich auch bei der Belegschaft bemerkbar: Allein im vergangenen Jahr ist die Zahl der Mitarbeiter um 43 auf 273 gestiegen, darunter 23 Azubis. Vor zehn Jahren waren bei ystral noch weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigt.

Erweiterung um zweiten Standort

Um auch in Zukunft Raum für Wachstum zu haben, schafft das Unternehmen nun einen zweiten Standort in der Region. In Sulzburg, nur wenige Kilometer vom Stammsitz Ballrechten-Dottingen entfernt, hat Ystral das Gebäude der Werbeagentur Land in Sicht gekauft. Das etwa 850 Quadratmeter große Gebäude wurde 2009 errichtet und 2014 erweitert. In Kürze sollen etwa Mitarbeiter aus der Verwaltung in Sulzburg ihre Arbeit aufnehmen. Entwickelt und produziert wird allein am Standort Ballrechten-Dottingen. Daneben ist das Unternehmen aber auch mit Niederlassungen in China, Indien und Singapur vertreten.

Weiteres Wachstum in Sicht

Auch in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, bei Herstellern von Kosmetik- und Pflegeprodukten oder in der Lebensmittelindustrie sind die prozesstechnischen Anlagen gefragt. "Wir sehen nach wie vor großes Potenzial für unsere Hochleistungs-Produkte. Darum gehen wir davon aus, dass wir auch in den nächsten Jahren stark wachsen und noch viele Arbeitsplätze schaffen werden", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Peter Manke.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren