Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Unternehmen und Märkte  > REACH: Erste Frist läuft ab

Montag, 23. September 2019
pdf
Markt & Branche, Unternehmen und Märkte

REACH: Erste Frist läuft ab

Dienstag, 25. November 2008

Zum 1. Dezember 2008 läuft die Vorregistrierungs-Phase der neuen REACH-Verordnung aus.

Die ersten REACH-Fristen laufen jetzt ab. Quelle: Evonik Industries

Die ersten REACH-Fristen laufen jetzt ab. Quelle: Evonik Industries

Das neue europäische Chemikalienrecht, niedergelegt in der Verordnung 1907/2006/EG (REACH), bringt massive Änderungen für Hersteller und Importeure von Stoffen, Zubereitungen und Erzeugnissen, aber auch für nachgeschaltete Anwender und Händler. Daher sind alle Unternehmen gut beraten, sich mit den neuen Gegebenheiten vertraut zu machen. Ein Schwerpunkt der Verordnung regelt Herstellung und Import von Stoffen und Zubereitungen. Hersteller und Importeure müssen unter REACH die Stoffe in ihren Produkten registrieren. Der erste Schritt dazu war die Vorregistrierung, die vom 1. Juni bis 1. Dezember 2008 möglich war. Durch die Vorregistrierung konnten sich die Firmen Übergangsfristen bis maximal 2018 sichern. Wer jedoch für sein Produkt die Vorregistrierung versäumt hat, darf ab dem 1. Dezember 2008 diese Stoffe nicht mehr herstellen oder importieren. Er muss stattdessen sofort ein umfangreiches Registrierungsdossier erarbeiten. Erst wenn dieses bei der europäischen Chemikalienagentur (ECHA) eingereicht und von dieser akzeptiert wurde, dürfen Herstellung oder Import wieder aufgenommen werden. Herstellung oder Import von Stoffen ohne entsprechende (Vor-)Registrierung ist im Chemikaliengesetz als Straftatbestand aufgenommen. Unternehmen, die nicht vorregistriert haben, bleibt somit nur vom Import auf europäische Anbieter umzusteigen. Eine "späte Vorregistrierung" ist nur dann möglich, wenn ein Stoff erstmalig nach dem 1. Dezember 2008 in einer Menge von 1 t/a oder mehr importiert wurde. Hersteller in Nicht-EU-Staaten können jedoch ihre Stoffe für den Export nicht selbst vorregistrieren. Stattdessen können sie auf Alleinvertreter wie z.B. DEKRA zurückgreifen, die für sie die Pflichten nach der REACH Verordnung übernehmen.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren