Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Unternehmen und Märkte  > Marktrückgang 2020 im Zeichen der Corona-K...

Mittwoch, 12. August 2020
pdf
Markt & Branche, Unternehmen und Märkte

Marktrückgang 2020 im Zeichen der Corona-Krise

Montag, 27. Juli 2020

Welche Auswirkung hat die Corona-Pandemie auf die Entwicklung der Farben- und Lackbranche? Eine oft gestellte Frage, doch niemand vermag derzeit sichere Prognosen abzugeben. Christoph Maier vom Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie erklärt im Gastbeitrag, wie es momentan aussieht.

Die Coronakrise wird zu Marktrückgängen führen. Genaue Vorhersagen sind aber schwer. <emphasize>(Grafik: godesignz – stock.adobe.com)</emphasize>

Die Coronakrise wird zu Marktrückgängen führen. Genaue Vorhersagen sind aber schwer. (Grafik: godesignz – stock.adobe.com)

Eines ist sicher: Die Pandemie wird auch in der Lack- und Farbenbranche 2020 deutliche Spuren hinterlassen. Waren das 4. Quartal 2019 und die ersten beiden Monate 2020 noch von leichtem Optimismus geprägt, führten die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen in Teilen der Farben- und Lackbranche bereits im März zu erheblichen Absatzrückgängen. 

Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) beauftragte daher das Marktforschungsinstitut Chem Research in Mainz mit einer Analyse im Rahmen der fortlaufenden Marktbeobachtung 2020, um mit einem Szenarien-Ansatz eine Annäherung an eine mögliche Gesamtentwicklung 2020 zu definieren.  

2019 bereits Rückgänge bei Lacken und Farben

Die schwierige wirtschaftliche Situation vieler Schlüsselbranchen führte bereits 2019 zu einem Absatzrückgang von Farben und Lacken in Deutschland von knapp - 2 %, einem ähnlichen Wert wie 2018. Auch der Umsatz war mit -1,3 % rückläufig. Die relativ geringe Erhöhung des Durchschnittspreises basierte primär auf einer Änderung des Produktmixes, in dem die Innenwandfarben aus dem Segment Bautenfarben deutlich an Bedeutung gewonnen haben. 

  Veränderung 2019 Veränderung 2020 - Best Case Veränderung 2020 - Worst Case
BAM -1,10% 1,20% -3,40%
Möbel/Holz -2,10% -14,80% -27,10%
Autoserie (OEM) -9,00% -30,50% -35,40%
Autoreparatur -0,50% -10,90% -16,10%
Sonstige Industrie -1,50% -16,80% -25,50%
Gesamtmarkt -1,80% -6,70% -12,80%

In den einzelnen Kundensegmenten und Produktgruppen kam es zu leichten Preisanpassungen, um höhere Rohstoffkosten sowie auch deutlich gestiegenen Löhne und Gehälter sowie Logistikleistungen zu kompensieren. 

Leichte Rückgänge bei Bautenfarben, deutlicher Rückgang bei Industrielacken

Bei den Bautenfarben sank die Nachfrage mengenbezogen um 1,1 %, wobei Lacke und Lasuren, aber auch Fassadenfarben und Grundierungen, deutlich stärker verloren. Hingegen verzeichneten Innenwandfarben und Putze ein leichtes Wachstum. Der Bereich der Industrielacke verlor mengenbezogen 2,9 % gegenüber dem Vorjahr. Größter Verlierer waren wieder, wie schon 2018, die Autoserienlacke, die mengenmäßig das größte Marktsegment im Bereich der Industrielacke darstellen, mit einem Minus von 9 %. Nur die Schiffsfarben und der Fahrzeugbau verzeichneten ein leichtes Mengenwachstum, das wertmäßig wichtige Segment der Autoreparaturlacke verlor weniger als 1 % zum Vorjahr.

 

In der Handelsbilanz ergab sich 2019 wie in den Vorjahren ein deutlicher Exportüberschuss. Der Export verbuchte im Wert ein Plus von 0,7 % auf 2,7 Mrd. EUR, der Import stieg um 1 % auf 783 Mio. EUR.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren