Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Unternehmen und Märkte  > "Der indische Markt hat für unsere Pr...

Dienstag, 22. Oktober 2019
pdf
Markt & Branche, Unternehmen und Märkte

"Der indische Markt hat für unsere Produkte ein erhebliches Potenzial"

Dienstag, 17. September 2019

Das Schweizer Unternehmen Sanitized Preservation ist auf antimikrobiellen Schutz von Farben und Lacken spezialisiert und hat kürzlich eine Niederlassung in Indien eröffnet. CEO David Tierney erläutert, warum und welche Potenziale und Herausforderungen er auf dem Subkontinent sieht.

Die Urbanisierung Indiens macht das Land zu einem interesanten Markt. (Foto: masar1920 - stock.adobe.com)

Die Urbanisierung Indiens macht das Land zu einem interesanten Markt. (Foto: masar1920 - stock.adobe.com)

Sie eröffnen eine Niederlassung in Indien. Aus welchen Gründen haben Sie sich zu diesem Schritt entschieden?

David Tierney: Der indische Markt hat für unsere Produkte ein erhebliches Potenzial mit hohen Wachstumsraten. Außerdem können wir von kosteneffizienten lokalen Rohstoffkosten und Serviceleistungen profitieren. Insgesamt ist Indien als Service-Plattform für die Märkte in Südostasien und im Nahem Osten sehr gut geeignet.

Welches Potenzial und welche Herausforderungen sehen Sie für Ihre Aktivitäten im indischen Markt?

Tierney: Die stark wachsende Bevölkerung der Mittelschicht sowie der Ausbau der Großstädte, also die fortschreitende Urbanisierung, erhöhen den pro Kopf Verbrauch von Farben in Indien deutlich. Die Hauptherausforderungen sind die schwache Infrastruktur und die bürokratische Administration

David Tierney

David Tierney ist CEO beim Biozidspezilisten Sanitized Preservation in der Schweiz.

Inwieweit unterscheiden sich die Anforderung an antimikrobiellen Schutz von Farben und Lacken in Indien im Vergleich zur Schweiz und dem restlichen Europa?

Tierney: Der Hauptunterschied bezieht sich auf das Klima. Eine höhere Luftfeuchtigkeit stellt andere Herausforderungen an Hygiene als die eher trockenen, zentraleuropäischen Wetterbedingungen. Doch auch innerhalb Indiens gibt es stark unterschiedliche Klimaregionen.

Fragen im Hinblick auf Regularien nehmen zu. Wo sehen Sie insbesondere Bedarf zur Unterstützung?

Tierney: Bis vor ungefähr fünf Jahren galt Indien als nicht reguliert. Nun werden signifikante Regularien eingeführt. Auch in anderen Ländern, in denen Sanitized aktiv ist, beobachten wir die gesetzlichen Anforderungen und deren Veränderungen intensiv und begleiten Kunden dabei, diese Kriterien einzuhalten. Wir beschäftigen uns seit jeher weltweit mit den jeweils länderspezifischen Bestimmungen und haben umfassende Erfahrungen, auch in den anspruchsvollen Märkten Europa und Nordamerika. Kunden sowie Industrieverbände begleiten wir bei der Umsetzung dieser Vorschriften.

Wie bewerten Sie den Markt für antimikrobiellen Schutz von Farben und Lacken?

Tierney: Dieser Markt wird zunehmend durch Service und regulatorisches Management gekennzeichnet. Es ist zunehmend der Fall, dass nicht das Produkt, sondern der Anbieter selbst den Unterschied macht.

Man will nicht irgendeine Farbe, sondern ein Produkt, das die Performance gewährleistet, die versprochen wird. Marken können hier einen erheblichen Unterschied machen. Unsere Kunden nutzen "Sanitized" als so genannte Ingredient Brand und nutzen sie für ihr Marketing und Differenzierung am Markt.

Welche weitere Entwicklung im Markt erwarten Sie?

Tierney: Aufgrund von strengeren regulatorischen Richtlinien in vielen Ländern und damit einhergehender Komplexität und Kostensteigerung, erwarten wir eine Konsolidierung unter den Anbietern von Biozid-Produkten als auch unter den Farbenherstellern.

 Dieses Interview führte Damir Gagro

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren