Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Unternehmen und Märkte  > 3. Marktstudie Farben und Lacke

Mittwoch, 20. März 2019
pdf
Markt & Branche, Unternehmen und Märkte

3. Marktstudie Farben und Lacke

Mittwoch, 13. Februar 2019

Das Marktforschungsinstitut Ceresana hat zum dritten Mal den Weltmarkt für Farben und Lacke untersucht. Im Jahr 2017 wurden insgesamt rund 42 Millionen Tonnen verkauft.

Laut einer neuen Marktstudie wurden 2017 weltweit rund 42 Millionen Tonnen Farben und Lacke verkauft. Quelle: Phils Photography – stock.adobe.com.

Laut einer neuen Marktstudie wurden 2017 weltweit rund 42 Millionen Tonnen Farben und Lacke verkauft. Quelle: Phils Photography – stock.adobe.com.

Mehr sein als scheinen: Farben und Lacke sind in Krankenhäusern und Arztpraxen immer häufiger mit antibakteriellen Eigenschaften ausgestattet; sie helfen, die Ausbreitung gefährlicher Keime zu verhindern. Fassadenbeschichtungen können ebenfalls mehr als nur bunt sein: Anstriche, die den Lotus-Effekt nutzen, reinigen sich bei Regen selbst. Andere Beschichtungen schützen zum Beispiel Materialien vor Rost oder tragen zur Wärmedämmung bei.

Größter Abnehmer ist die Bauindustrie

Im Jahr 2017 fanden fast 50 % der weltweit verbrauchten Farben und Lacke in der Bauindustrie Anwendung. Angetrieben wird dieser nachgelagerte Markt vor allem durch den steigenden Bedarf an Wohnraum in bevölkerungsreichen Ländern, aber auch von Großprojekten zum Infrastruktur- oder Wirtschaftsbau. Neben den klassischen Innen- und Fassadenfarben werden in dieser Branche immer mehr innovative Produkte mit Mehrfachnutzen nachgefragt. Bei Farben und Lacken für Industrieprodukte, zum Beispiel Fahrzeuge, ist der Umsatz stark von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung abhängig. Die Marktforscher erwarten, dass in den kommenden Jahren die Nachfrage nach Farben und Lacken in diesem Segment weiter steigen wird. Die Region Asien-Pazifik wird voraussichtlich ihre führende Position auf dem Weltmarkt weiter ausbauen. Bereits jetzt werden dort über 50 % des weltweiten Umsatzes erwirtschaftet. Der zweitgrößte Verbraucher von Farben und Lacken im Jahr 2017 war Nordamerika.

Acryl-Farben sind größter Teilmarkt

Der aktuelle Marktbericht analysiert auch die Nachfrage nach einzelnen Produktarten: von Farben und Lacken auf Basis von Acryl, Vinyl, Alkyd, Epoxid und Polyurethan bis hin zu Polyester und Farben und Lacken auf anderer Grundlage. Nicht in dieser Studie enthalten sind Beschichtungsmaterialien wie Mörtel, Gips, Verdünner, Druckfarbe, Textilfarbstoffe und Lebensmittelfarbe. Acryl-Farben waren im Jahr 2017 die mit Abstand meistverbrauchten. Dahinter folgten Vinyl-Farben. Am größten war die Nachfrage nach Acryl-Farben in Asien-Pazifik und Nordamerika, danach folgten Westeuropa und Südamerika. Lacke auf Basis von Acrylharzen finden auf Grund ihrer Eigenschaften sehr oft in der Bauindustrie Anwendung: Als Wand- oder Fassadenfarbe sind Acrylharze hervorragend licht- und wetterfest und bleiben atmungsaktiv. In Verbindung mit wasserabweisenden Silikonharzen werden sie für Außenfassaden genutzt. Weitere Anwendungen sind Beschichtungen von Holz, Kunststoff oder Metall.

Umweltfreundliche Wasserlacke legen zu

Wasser- und lösemittelhaltige Farben und Lacke dominieren den Markt. Pulverlacke machen nur einen kleinen Teil des Markts für Farben- und Lacke aus. Wasserlacke werden für Holzbeschichtungen, Kunststoffüberzüge sowie die Leder- und Textil-Beschichtung genutzt. Ebenso werden umweltfreundliche Wasserlacke vielfach in der Maschinen- und Automobillackierung verwendet. Der große Vorteil von Lacksystemen auf Wasserbasis sind verringerte VOC-Emissionen und in einigen Anwendungen die Möglichkeit zum Recycling. Nicht zuletzt diese Vorteile führen dazu, dass wasserbasierte Farben und Lacke in den kommenden Jahren voraussichtlich die größte durchschnittliche Wachstumsrate verzeichnen werden.

Die komplette Studie ist auf der Website von Ceresana erhältlich.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren