Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Köpfe & Karrieren  > Friedrich M. Albert verstorben

Freitag, 14. Dezember 2018
pdf
Markt & Branche, Köpfe & Karrieren

Friedrich M. Albert verstorben

Mittwoch, 31. Juli 2013

Mit seiner Zeitschrift "Phänomen Farbe" hat er sich der interdisziplinären Bedeutung des Themas gewidmet.

Friedrich M. Albert

Friedrich M. Albert

Der Chefredakteur der Fachzeitschrift "Phänomen Farbe", Friedrich M. Albert, ist am 20. Juni 2013 im Alter von 83 Jahren unerwartet verstorben. Der Chemotechniker und Kaufmann initiierte "Phänomen Farbe" 1981 und war seither Herausgeber, Verleger und Chefredakteur. Zuvor hatte er bereits eine Reihe von Zeitschriften für die Lackbranche entwickelt und herausgegeben, darunter "Report Form Farbe" und "Lackspiegel".

Das besondere Interesse Friedrich Alberts galt der interdisziplinären Bedeutung der Farbe. Erste Lack-Erfahrungen sammelte er im Industrielack-Labor der Schramm AG in Offenbach, wo er für den ersten "selbstentwickelnden" Hammerschlageffektlack der Firma stand. Später war er Labor- und Betriebsleiter der Neodon Lackfabrik, Krumbach/Schwaben. Bis 1963 leitete Friedrich Albert die Prüfstelle für Lederdeckfarben und Magnetbandbeschichtungen der Bayer AG in Uerdingen. Nach einer Fortbildung in Öffentlichkeitsarbeit war er dann bis 1967 bei Schramm für technische Werbung zuständig und wurde in den Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit des VdL berufen. Fast 25 Jahre lang war Friedrich Albert Leiter Werbung und Öffentlichkeitsarbeit der Hermann Wiederhold KG, Hilden (später ICI Lacke Farben GmbH). Mit dem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 1993 widmete er sich ganz seiner Zeitschrift und rief 1999 den Nachrichtendienst www.colour-europe.de ins Leben. "Phänomen Farbe" wird künftig nicht mehr erscheinen.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Stellenangebote

Newsletter Anmeldung