pdf
Wissenschaft & Technik, Anwendungsbereiche

Symposium "Bauchemie und Wasserqualität"

Freitag, 28. Oktober 2016

Der Fachausschuss "Bauchemie und Wasserqualität" der Wasserchemischen Gesellschaft lädt vom 16. bis 17. März 2017 zum Symposium "Bauchemie und Wasserqualität" an der Technischen Universität Berlin ein.

Tagungsort ist die Technische Universität Berlin. Quelle: Peter von Bechen/pixelio.de

Tagungsort ist die Technische Universität Berlin. Quelle: Peter von Bechen/pixelio.de

Viele Baustoffe stehen direkt oder indirekt im Kontakt mit Boden und insbesondere Wasser. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass verschiedene Stoffe aus Baumaterialien in die Umwelt gelangen. Deshalb sind die Risiken von Stoffauswaschungen z. B. im Rahmen der EU Biozidverordnung, EU-Bauprodukteverordnung oder REACH zu beurteilen. Zum Vorkommen solcher Stoffe in der Umwelt, den Testmethoden, der Bewertung und Regulatorik sind in den letzten Jahren zwar neue Kenntnisse erarbeitet worden, jedoch auch viele Fragen noch offen.

Aktuellen Wissensstand präsentieren

Ziel des Symposiums ist deshalb, disziplinübergreifend den aktuellen Wissensstand durch Experten aus Hochschulen, Verbänden, Industrie und Behörden zu präsentieren und die Herausforderungen fachübergreifend zu diskutieren. Die Tagung soll vernetzend wirken und neue Perspektiven aufzeigen, wie mit möglichen Unklarheiten und Herausforderungen zukünftig umgegangen werden kann und welche Chancen durch eine konstruktive Zusammenarbeit aller Akteure für das Schutzgut Wasser bestehen.

Gründungsziel: Betrachtung von Baumaterialien

Das Symposium wird organisiert durch den Fachausschuss "Bauchemie und Wasserqualität" in der Wasserchemischen Gesellschaft der GDCh. Der Ausschuss wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, eine fachübergreifende Betrachtung von Baumaterialien unter besonderer Berücksichtigung von ausgewaschenen und in die Gewässer eingetragenen Stoffen zu ermöglichen. Die Vertreter stammen aus Industrie, Behörden und akademischer Forschung.

Mehr Infos zu dem Symposium finden Sie hier.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren