Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home  > Markt & Branche  > Köpfe & Karrieren  > "Ich bin mit meiner jetzigen Situatio...

Montag, 18. Juni 2018
pdf
Markt & Branche, Köpfe & Karrieren

"Ich bin mit meiner jetzigen Situation sehr zufrieden"

Mittwoch, 10. Januar 2018

Sonja Overmeyer leitet in der F&E-Abteilung das Team "funktionale wässrige Lacke" bei DAW. Sie hat vor wenigen Wochen den FARBEUNDLACK // PREIS für ihren Fachartikel zum Thema objektive Verlaufsprüfung von Bautenfarben erhalten. Im Interview stellen wir die 31-jährige Preisträgerin vor.

Wenn Sonja Overmeyer nicht im Labor arbeitet, ist sie gerne zu Lande, im Wasser und in der Luft unterwegs.

Wenn Sonja Overmeyer nicht im Labor arbeitet, ist sie gerne zu Lande, im Wasser und in der Luft unterwegs.

Frau Overmeyer, was bedeutet der FARBEUNDLACK // PREIS für Sie?

Sonja Overmeyer: Mein Kollege Dr. Christian Walter und ich waren ziemlich überrascht, weil unser Artikel von einer Messmethode handelt. Das ist ja üblicherweise nicht so spannend wie Neuentwicklungen von Produkten. Außerdem wird das Thema Bautenlacke ebenfalls sehr stiefmütterlich behandelt in der Branche. Was mich sehr freut, ist dass uns sowohl die Fachjury als auch die Leser zum Sieger gewählt haben. Das bedeutet mir sehr viel.

Der Preis ist mit 2.500 EUR ausgelobt. Wofür werden Sie das Geld investieren und wo werden Sie den Preis aufstellen?

Overmeyer: Wir könnten den Preis in unserem gemeinsamen Büro aufstellen. Ich würde es jedoch schöner finden, wenn der Preis an einem öffentlicheren Ort stehen würde, etwa einem Besprechungsraum, damit Besucher ihn ebenfalls sehen können. Mit einem Teil des Preisgeldes werden wir unsere Weihnachtsfeier finanzieren, die mein Kollege und ich stets gemeinsam für unser Team ausrichten. Vielleicht wird der Rest in unsere Süßigkeitenecke im Labor investiert (Anm. der Red.: Das Interview wurde eine Weile vor Weihnachten geführt).

Wie sind Sie in die Lackbranche gekommen?

Overmeyer: Das war purer Zufall. Nach dem Abitur hatte ich keine Ambition studieren zu gehen. Ich hatte Mathe und Physik­  als Leistungskurs und wollte eine Ausbildung in ­dieser Richtung beginnen. Ein Freund von mir arbeitete bereits in der Lackbranche und empfahl mir eine Ausbildung als Lacklaborantin. Das Stellenprofil hat mir auf Anhieb zugesagt. Zum Studium habe ich mich dennoch entschieden, da man in der Ausbildung oft genug zu hören bekommt: "Das ist so. Das hat man immer so gemacht". Ich wollte mein Wissen vertiefen.

Wobei entspannen Sie in Ihrer Freizeit?

Overmeyer: Ich bin seit längerem verheiratet. Daher mache ich ganz viel mit meinem Mann. Wir verreisen gerne und wollen die ganze Welt kennen. In den letzten Jahren waren Fernziele im Fokus, nun wollen wir Europa stärker kennenlernen. Neben dem Wandern in der Natur haben wir kürzlich das Tauchen für uns entdeckt.

Was wollen Sie gerne noch erreichen bzw. was steht noch auf Ihrer Wunschliste?

Overmeyer: Beruflich bin ich mit meiner jetzigen Position und Situation sehr zufrieden. Eine Promotion habe ich derzeit nicht ins Auge gefasst. Privat möchte ich noch einige Taucherziele ansteuern, die aber auch die Möglichkeit bieten, die Natur beim Wandern zu erkunden. Außerdem möchte ich noch ein weiteres Mal Fallschirmspringen. Das war eine großartige Erfahrung.

Das Interview führte Damir Gagro.

Der prämierte Fachartikel von Sonja Overmeyer ist in unserer Onlinebibliothek FARBEUNDLACK 360° online abrufbar. Der Artikel beschreibt eine automatische und reproduzierbare Methode, um den Verlauf von Bautenfarben zu bewerten.

zum Seitenanfang
Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

registrieren

Aktuelle Stellenangebote

Newsletter Anmeldung